Screen Shot 2016-08-16 at 17.12.13

Orfium preist sich als „the next generation social music platform“ und gilt als neuer Angriff auf die etablierten Plattform wie SoundCloud oder Apple Music.

Mit der neuen Plattform Orfium soll die internationale Musikszene erneut aufgemischt werden. Orfium verspricht Künstlern eine Vergütung von 80% der Verkäufe und damit deutlich mehr als die vielgenutzten Plattformen wie SoundCloud, Beatport, Spotify oder Apple Music.

Des Weiteren lockt der neue Dienst mit einer unlimitierten Upload-Option und einem besseren Schutz vor Copyright-Verletzungen. Ob DJ-Mixe, einzelne Tracks oder ganze Alben, Orfium möchte sich als multifunktionelle Plattform im Online-Musikgeschäft etablieren. Zwar existieren bereits andere Portale, die die Funktionen des neuen Dienstes beinhalten, Orfium betont aber, dass sie die einzige Website sind, die alle Features in einem Dienst vereint.

Gegründet wurde Orfium von Chris Mohoney und Drew Delis. Beide haben einen großen Teil ihres Lebens mit der Verwaltung von Musikrechten verbracht und kamen genau deswegen auf die Idee das Unternehmen zu starten. Sie wollen nach eigenen Angaben die Probleme der Rechteverwaltung so wie die der unangemessenen Vergütung beseitigen.

Alle Informationen zum neuen Dienst erhaltet ihr hier:
www.orfium.com/welcome

Das könnte dich auch interessieren:
Soundcloud sucht einen Käufer: Für eine Milliarde Dollar
Fabric bleibt weitere 28 Tage geschlossen
Öffnet in Detroit bald der zweite Tresor?

Black Coffee zeigt sich: „Pieces Of Me“
Numark PT01 – erster mobiler Turntable mit Scratch-Funktion