pablonouvelle-highres1

Wem es auf die Nerven geht, dass er um alle Informationen zu erhalten etwa acht Seiten aufrufen muss, der sollte sich das Schweizer Start-Up Onescreener mal genauer ansehen. Onescreener ist eine Seite für alle Arten von Künstlern. Egal ob Musiker, Tänzer, Fotograph oder auch Sportler. Nadia von Onescreener erklärt weiterhin, dass das Konzept hinter der Seite so aussieht, dass alle Informationen auf einen Blick ersichtlich seien sollen. Alles was der Künstler über sich preisgeben möchte wird clean und aufgeräumt auf einer Seite dargestellt. Laut Nadia läuft die Gestaltung der Seite wie folgt ab: Zuerst lädt man ein Hintergrundbild hoch, dann kann man noch ein bestehendes Logo hinzufügen oder erstellen und anschließend die Icons der einzelnen Social Media Accounts verlinken sowie ein Presskit hochladen. Auch Inhalte wie Videos, Mixes oder Gigs können eingebettet werden. Diese können verschieden positioniert werden und von der Größe verändert werden, was dem Nutzer den größtmöglichen Spielraum lässt. Nadia ergänzt, dass sie dem Nutzer ein Grundgerüst zur Verfügung stellen, auf dem er seine individuelle Seite aufbauen kann. Zusätzlich kann mit einem Klick eine neue Domain gekauft werden (sofern sie frei ist) oder eine bestehende verlinkt werden.

Einer der Künstler, die bereits erfolgreich mit Onescreener arbeiten ist der Schweizer Produzent Pablo Nouvelle. Er veröffentlichte erst vor kurzem sein aktuelles Album über Armin van Buurens Label Armada. Mit ihm haben wir uns über seinen Wechsel zu Onescreener und seine Erfahrungen damit unterhalten. Pablo erzählt uns, dass er von einem Freund auf die Website aufmerksam gemacht wurde. „Das Konzept leuchtete mir sofort ein. Heute wo man von Facebook über Instagram und Spotify auf jeder Plattform präsent ist, ist der Content auf der Website oft nur noch eine Verdoppelung, meist sogar eine verspätete, schlecht unterhaltene. Eine moderne Website hat für mich heute die Funktion einer Schaltzentrale, welche die verschiedenen Plattformen miteinander verknüpft.“ Diese Verknüpfung ist das Merkmal, welches die meisten Nutzer von Onescreener besonders schätzen. Für den Schweizer liegt aber der besondere Reiz der Seite darin, dass es einen zwingt, seine Inhalte auf den Punkt zu bringen. Da der Platz begrenzt ist, wird es besonders wichtig, den vorhandenen Platz mit durchdachtem Content zu füllen. Wird Pablo nach seiner bisherigen Erfahrung mit der Seite gefragt, erzählt er nur, dass die Leute es am Anfang kritisch sehen würden, aber sobald sie die Seite sehen überzeugt seien. Erst einmal hat er seinen Onescreener-Auftritt optisch überarbeiten müssen. „Mit dem Release des neuen Albums All I Need, brach auch graphisch ein neuen Kapitel an. Da hab ich die Website natürlich angepasst. Seither sieht sie aber immer noch gleich aus. Die Updates finden auf den Socialen Medien statt.“ Als wir ihn baten uns etwas über das neue Album zu erzählen, verweist Pablo auf den unerwarteten Erfolg seines ersten Albums. „Mein erstes, self-releastes Album, welches praktisch nur aus Samples und Remixen bestand hat mir Türen geöffnet um mit vielen talentierten SängerInnen und Songwritern von London bis Los Angeles zu arbeiten.“ Deswegen hat er für sein Zweitwerk die Arbeitsweise komplett verändert. In gemeinsamen Sessions wurden die Ideen zu fertigen Tracks. Für Pablo ist der Unterschied auch hörbar. „Es ist songiger geworden und zeichnet sich durch eine enorme Vielfalt von Stimmen aus. Es ist sozusagen das Best-of, all der Session die ich in den letzten zwei bis drei Jahren gemacht habe.“ Da er mit dem Album momentan auch gut unterwegs ist, ist die Zeit für neue Produktionen etwas knapper geworden. Da die großen Touren aber schon durch sind, können wir wohl im Herbst mit neuen Tracks von Pablo Nouvelle rechnen. Bis dahin könnt ihr euch über seine Onescreener-Seite auf dem Laufenden halten.

Als Ergänzung zu Onescreener gibt es demnächst noch die Seite OptuneOptune richtet sich ebenfalls an DJs und Produzenten, aber auch an Booker. Es soll die Booking Abläufe auf revolutionäre Weise vereinfachen und effizienter machen. Vor allem was Administration, Verhandlungen, Verträge, Künstlersuche, sowie der sichere Ablauf von Zahlungstransaktionen betrifft. Optune verbindet dabei Booker und Künstler direkt online und ohne Umwege. Interessierte können sich unter www.optune.me anmelden und werden informiert sobald es losgeht.

Das könnte euch auch interessieren:
Dan Caster – Bei uns bist du shein
Tom Novy – Timeless
Nico von Kollektiv Turmstrasse über den Pioneer Toraiz
Burning Man – eine Reisebericht von Robert Babicz 

Pablo Nouvelle präsentiert neues Album „All I Need“