1501PanPot_15053
Unsere September-Ausgabe mit Pan-Pot-Cover geht heute in Druck, aber wir wollen euch hier und jetzt schon einmal einen kurzen Vorgeschmack auf die fünfseitige Story mit Tassilo und Thomas mit auf den Wochenbeginn-Weg geben.


FAZEmag: Künstler, die immer populärer werden, steigen auch im Marktwert. Das heißt aber auch, dass sich viele kleinere Clubs ‚große Acts‘ wie z.B. Pan-Pot nicht mehr leisten können. Wie ist eure Einstellung zu dieser Entwicklung?

Pan-Pot
Thomas: Wir spielen immer gerne auch in kleinen Clubs, vor allem für Freunde, die uns unterstützt haben. Das Problem generell ist eher, freie Termine zu finden. Gerade in Deutschland und vor allem auch Berlin spielen wir oft in kleineren Clubs, weil es gar nicht so viele große gibt oder wir in die größeren Clubs nicht rein passen.

FAZEmag: Viele Duos in der elektronischen Welt gelangen in ihrer Karriere an einen Punkt, an dem sich einer der beiden selbst verwirklichen will oder die gemeinsamen Auftritte aufgrund von Differenzen immer seltener werden. Wie lange gibt es Pan-Pot noch bzw. wie wirkt ihr dieser Entwicklung entgegen?

Pan-Pot
Tassilo: Also noch sind wir lange nicht an diesem Punkt, denke ich. Es macht uns einfach Spaß, zusammen zu produzieren, zu touren und aufzutreten. Wir produzieren aber zum Beispiel auch alleine, also jeder für sich und bringen unsere Ideen dann zusammen, um sie gemeinsam fertig zu stellen. Das lässt uns Freiheiten, die jeder braucht und trotzdem haben die Tracks dann immer unsere gemeinsame Handschrift.

Thomas: Wir haben auch einen gemeinsamen Freundeskreis und unternehmen viel gemeinsam in unserer Freizeit. Das heißt, es ist nicht so, dass wir auseinander gehen wenn wir von einer Tour zurück sind und uns dann wieder treffen wenn es die Woche drauf zum Flughafen geht.
Pan-Pot über „808 Nirvana“ (war bereits auf „The Other EP“ vom 17. Juli enthalten)
Thomas: Die Roland 808 drummachine ist einfach legendär, und wir wollten sie unbedingt für die Drums eines Tracks auf dem Album benutzen. Der Sound treibt dich immer weiter, bis du im Nirvana bist.

Und so klingt „808 Nirvana“.

 

Das komplette Interview mit Pan-Pot lest ihr in der September-Ausgabe des FAZE Magazins.

Wer die beiden in Kürze in Deutschland auf Tour erleben möchte, kann dies hier:
18.09. Heinz Gaul, Köln
25.09. Lehmann, Stuttgart
26.09. Watergate, Berlin
02.10. Rote Sonne, München

Das könnte euch auch interessieren:

Ricardo Villalobos im Interview
Sven Väth im großen Geburtstagsinterview
Carl Cox im Interview
DJ Hell: Das nervt mich an Berlin