20507829_1934106723514327_4022332783778281294_o

Wir schreiben das Jahr 1979. Nein, es ist nicht das Jahr, in dem der Autor geboren wurde – es ist das Jahr, in dem in der Bonner Rheinaue die Bundesgartenschau stattfand. Warum wir euch das jetzt erzählen? Ganz einfach: Wo vor knapp 40 Jahren Blümchen, Pflänzchen und Bäumchen neugierig beäugt wurden, wird Mitte Juli 2018 wieder das Who is Who an technoiden Musikdarbietern bestaunt: auf dem Panama Open Air Festival. Es hat nämlich auf der Bonner Rheinaue seine Heimat gefunden und gehört seit Beginn vor sieben Jahren zum absoluten Must-Go-Event – nicht nur im Rheinland. Denn wirft man einen Blick auf das wirklich vielversprechende Line-up, muss man sich nicht wundern, dass Technofans aus ganz Deutschland und dem benachbarten Ausland in die ehemalige Bundeshauptstadt fahren, um in einer einzigartigen Kulisse – direkt am Rhein gelegen – zu einem einzigartigen Künstlerportfolio eine einzigartige Party unter freiem Himmel zu feiern.

Voller Stolz verkündeten die Veranstalter, dass mehr als 70 nationale und internationale Künstler ihre Shows spielen werden. Da sich das Event über zwei Tage erstreckt (Freitag und Samstag), liegt natürlich nichts näher, als die Möglichkeit anzubieten, das Zelt aufzuschlagen. Rund 3.000 Camper werden erwartet, die sich auf dem prachtvollen Areal tummeln. Lasst uns doch mal einen Blick auf die Floors werfen – als da wären:

– Panama Stage: Hier bekommt ihr tropisches Südsee-Feeling. Es spielen u. a. AKA AKA, Lost Frequencies und Oliver Heldens.
– Bretterbude: Diese Area wird auch liebevoll „Der Märchenwald“ genannt. Ihr denkt an Rotkäppchen, Hänsel und Gretel oder Schneewittchen? Wir denken da eher an Kerstin Eden, Lexer und Pappenheimer.
– Container Stage: Hier tanzt ihr zwischen riesigen Seecontainern und feurig-heißen Flammenwerfern. Und zwar zum Sound von Len Faki, ANNA, Charlotte de Witte, Pan-Pot, Felix Kröcher und Ben Klock.
– Umbrella Stage: Dutzende Regenschirme schützen euch an diesen Tagen nicht vor Unwetter, sondern vor der brütend heißen Sommersonne. Für den entsprechenden Soundtrack sorgen Claptone, Format:B, Hidden Empire, Junge Junge, Oliver Koletzki und last but not least Reinier Zonneveld.

Nebst den perfekten Klängen gibt es natürlich auch das perfekte Rahmenprogramm. Food-Stände, Chill-out-Areas, ein kleiner Biergarten, Yogakurse und verschiedene Workshops – all das an einem (hoffentlich) traumhaft schönen Wochenende im Juli.

Also, wir werden da sein. Ihr auch?

Panama Open Air Festival // 13.+14.07.2018 // Rheinaue, Bonn

Line-up: Ben Klock, Len Faki, Pan-Pot, Oliver Heldens, AKA AKA, ANNA, Reinier Zonneveld, Pappenheimer, Oliver Koletzki, Hidden Empire, Felix Kröcher, Bebetta, Claptone, Charlotte de Witte, Format:B u. v. a.

www.panamafestival.de

Das könnte dich auch interessieren:
Festivalkalender 2018
Parookaville 2018 – Europas größte Festivalbühne
World Club Dome Winter Edition – das Event wird zum Festival

 

(C) Foto: Christoph Hamacher