url

Das dänische Duo, bestehend aus Esben Norskov Andersen & Permille Smith-Sivertsen, blinkt bereits seit einigen Jahren auf dem Bildschirm des Musikradars. Ihr zweites Album ist eine weitere Stärkung und Bekräftigung dieser Position, ein weiterer Schritt näher ran ans Zentrum der popkulturellen Ströme. Zum einen wirkt vieles intuitiv, verspielt, kindlich, passend zur Rassel. Auf der anderen Seite hat das Ganze auch viel komplex und gut Strukturiertes an sich, dazu kommen expressive Percussion Parts, die sich gradlinig und berechenbar durch das musikalische Bild bewegen. Viele gut harmonierende Gegensätze tauchen auf und machen das Ganze zu einem Experiment zwischen elektronischen Soundscapes und harmonischen Gitarrenriffs, perkussiver Rhythmik und langsam vor sich hin trabenden Beatmustern, zwischen emotional beladenen Vokals, sowohl von ihr als auch von ihm, und britischen Sprech-Samples. Das Ganze mit einer guten Dosis Hall und Over-Drive, die einen in ferne Gefilde verschlägt und nicht mehr los lässt. Zum Teil verspielt kitschig, aber trotzdem immer mit genug Bodenständigkeit, dass das Ganze nicht seine musikalische Aussage verliert. 7/10, M.