Diese Diashow benötigt JavaScript.

Raverglueck – die Kolumne Pt. 3
World Club Cruise, Mittelmeer

Wir sind Iryna & Roxy und als Raverglueck reisen wir seit April 2018 um die Welt, um so viele Technofestivals wie möglich zu besuchen. Jede Woche stellen wir euch in unserer FAZEmag-Kolumne ein neues Highlight vor. Wenn ihr unsere Reise live mitverfolgen wollt, folgt Raverglueck auf Instagram, Facebook und YouTube!

Stellt euch mal vor, ihr macht eine viertägige Kreuzfahrt durchs Mittelmeer und das mit elektronischer Musik auf mehreren Bühnen und All-Inclusive Versorgung! Für uns war der World Club Cruise (eine Veranstaltung der World-Club-Dome-Macher) die erste Kreuzfahrt überhaupt und wir fanden das Format richtig gediegen. Die Reise startete auf Mallorca, danach ein Seetag, Ankunft in Marseille und im Anschluss über Barcelona wieder zurück nach Mallorca.

Je nachdem wie ernst man das Feiern nimmt, schafft man die beiden Landausflüge eventuell nicht, da bis 17 Uhr wieder alle an Bord sein müssen. Da muss jeder eigene Prioritäten setzen!

Die Poolstage und gleichzeitig Main Stage im Zentrum des Schiffs ist stilistisch eher bei Mainstream bis EDM einzuordnen. Tagsüber war die Musik allerdings super entspannt und absolut passend dazu, am ersten Drink des Tages zu nippen, während man auf der Liege im strahlenden Sonnenschein entspannt. Insgesamt gibt es sieben Floors, die von EDM, Mainstream, Techno, House und Live-Musik alles bieten. Und das ist, so glauben wir, auch einer der Gründe, warum die Stimmung so ausgelassen ist: Jeder der 2.000 Gäste scheint hier seinen Platz zu finden, um richtig Spaß zu haben! Natürlich leugnen wir nicht, dass das All-Inclusive-Angebot auch zur Atmosphäre beiträgt, denn auf dem offenen Meer zu sein und nicht für Drinks zahlen zu müssen, sorgt schon für ein ganz besonderes Freiheitsgefühl. Sogar die DJs werden kreativ und verkünden, dass zum nächsten Gig alle im Bademantel raven müssen. So kam es, dass sich das gesamte Theater mit weißen Kutten füllte.

Wir würden das Publikum generell in drei Gruppen aufteilen: Zunächst einmal sind da einige klassische Kreuzfahrtgäste im Alter zwischen 35 und 55, die sich quasi gedacht haben, dass sie dieses Mal auf Kreuzfahrt einfach mehr tanzen statt Tennis zu spielen oder dergleichen. Dann gibt es eine große Gruppe an altersgemischten Gästen, die vor allem die Acts der Mainstage sehen wollen (2018 unter anderem Robin Schulz, Alle Farben, Le Shuuk, Gestört Aber Geil & Nervo). Und dann gibt es noch eine dritte, relativ kleine Gruppe, die sich vorrangig auf den kleineren Techno-Floors aufhält (hier spielten zum Beispiel ANNA, Anna Reusch, Bebetta, Klangkarussell und Oliver Schories).

Wir haben 999 EUR pro Person für eine Zweier-Innenkabine bezahlt und keinerlei Services in Anspruch genommen, die hier nicht enthalten waren. Das Inclusive-Angebot an Essen und (alkoholischen) Getränken war für die vier Tage vollkommen in Ordnung.

Mit anderen Kreuzfahrten können wir die Erfahrung nicht vergleichen, aber im Festivalvergleich haben wir eine richtig geile Stimmung erlebt mit unterschiedlichsten Menschen, die zusammen feiern und auch mal einen Rundgang zu den Stages wagen, wo sie sonst nicht zu finden sind – kann ja eh keiner einfach runter vom Schiff 😊

Wir würden es wieder machen, geil!

Iryna & Roxy

Noch mehr Raverglueck:
Lost & Found FestivalMovement Detroit

Das könnte dich auch interessieren:
Festivalkalender 2019
10 magische Orte, an denen wir gerne ein Festival feiern würden

www.instagram.com/raverglueck