Schlechte Zeiten für Siegburger Speed-Dealer

Schlechte Zeiten für Siegburger Speed-Dealer

Windeck liegt bei Siegburg und ist ein malerisches Städtchen im Rhein-Sieg-Kreis. Es verdankt seinen Namen der Burgruine Windeck. Von Windeck aus operierten zwei Brüder einige Zeit im Bereich Import / Export Drogen und mussten nun ihren Drogenbetrieb einstellen. Nach einem Jahr Recherche gelang es der Siegburger Drogenfahndung vergangene Woche, den beiden auf die Schliche zu kommen.

Schon Ende letzten Jahres gaben Anwohner Hinweise auf eine Indoor-Plantage in einem Wohnhaus in Windeck. Am Donnerstag durchsuchten dann Beamte zwei verdächtige Wohnungen und fanden rund 8,4 Kilogramm Amphetamin, knapp 0,5 Kilogramm Haschisch sowie etwa 19 Kilogramm Marihuana. Die beiden Brüder im Alter von 39 und 40 Jahren 115 Marihuanapflanzen in ihrer Anlage und lagerten neben Betäubungsmitteln auch noch eine Schreckschuss-Pistole, einen Baseball-Schläger und einen fünfstelligen Geldbetrag in ihren Wohnungen.

Laut Behörden hat das sichergestellte Rauschgift einen Straßenverkaufswert von geschätzten 250.000 Euro.

Das könnte euch auch interessieren:

Extrem starker LSD-Filz im Umlauf
Dealer-Trio in Köln aufgegriffen