snowbombing_photocredit-fanatic

Die 18. Ausgabe des Snowbombing Festivals steht vor der Tür: Mitten in den österreichischen Alpen mit rund 7000 Gästen aus über 15 verschiedenen Ländern, 100 DJs und Live-Acts ist es das größte und beliebteste Schnee- und Musikfestival auf der Welt. Diesen Status erlangten die britischen Verantwortlichen nicht zuletzt durch ein hochkarätiges Aufgebot an Künstlern, welches Jahr für Jahr die Besucher nach Mayrhofen zieht. Gehörten im vergangenen Jahr Leute wie The Prodigy, Sven Väth und Fatboy Slim zu den Top-Headlinern, so sind 2017 Namen wie Groove Armada, De La Soul, DJ Koze, KiNK, Grandmaster Flash, Dixon und viele mehr Teil des Programmaufgebots. Die Venues zu den angesetzten Festlichkeiten sind dabei alles andere als herkömmlich: So wird auch in diesem Jahr mitten im Wald, in einem Iglu auf 1800 Metern Höhe, einem Tennis-Court, auf Dachterrassen, an einem Pool und vielen weiteren Orten gefeiert. Darüber hinaus dürfen sich sämtliche Besucher traditionell auf eine unvergessliche Woche im Schnee freuen – Wintersport auf über 650 km Piste, luxuriöse Spa-Angebote, Yoga und Fitness-Kurse, gute Restaurants und alles, was man für einen Trip dieser Art benötigt. In den vergangenen Jahren waren wir von FAZE mit Kamera vor Ort – die Resultate: legendär.

Ebenfalls legendär sind die Auftritte von Groove Armada beim Snowbombing. Genau aus diesem Grund ist die Vorfreude der Disco-, Funk- und House-Gruppe aus Cambridge, England, extrem hoch. „Das Jahr 2016 war unglaublich. Als wir 1996 mit diesem Projekt gestartet sind, hätte ich niemals gedacht, dass wir eines Tages drei Wochen an der Spitze der House-Charts stehen würden, auf eine 15-jährige Residency mit insgesamt 71 Auftritten im Space Ibiza zurückblicken und die 20. Sommer-Tour mit den besten Clubs und Festivals spielen würden. Traditionell wird der Sommer in Mayrhofen mit vielen engen Freunden eingeläutet.“ Abseits des Dancefloors hat sich Andy in junger Vergangenheit tatsächlich als Landwirt bewiesen. „Das aktuelle Agrar-System ist eine absolute Katastrophe. Es wird bald scheitern und uns alle mitreißen. Vor fünf Jahren habe ich bereits aufgezeigt, dass neue Lösungen benötigt werden. Es war ein langer Weg der Freude und Verzweiflung, aber mein Bauernhof produziert unglaublich gutes Essen und hinterlässt den Boden in einem besseren Zustand, als wir ihn vorgefunden haben. Der Agrarminister möchte mir bald einen Orden verleihen, den werde ich dann mit nach Mayrhofen bringen und ihn mir um den Hals hängen. Wir freuen uns wahnsinnig auf das Festival. Es erinnert uns immer ein wenig an die Anfänge der Rave-Zeit im Jahr 1988, als man ohne Handy, vollkommen abgeschottet von der Außenwelt, das Leben genossen hat. Beim Snowbombing wird dieses Gefühl erneut entfacht und das mögen wir daran so.“ Ihr Plan ist es, den Aufenthalt in diesem Jahr so ausgiebig wie nur möglich zu gestalten. „In den letzten Jahren gab es schnell eine Pizza, ein paar Gigs an verschiedenen Orten, ein Bier an der Hotelbar, eine kurze Dusche und ein Shuttle zurück nach München, während alle anderen noch feierten. Das muss aufhören, unser Manager ist informiert. 2017 bleiben wir länger.“ Mit dabei haben werden Groove Armada eine neue EP, die im Frühjahr u. a. mit Remixen von Jamie Jones und Richy Ahmed erscheint.

Ebenfalls Stammgast in den Bergen ist James Zabiela, seines Zeichens House- und Breakbeat-Koryphäe aus Southampton, England. „Für das Snowbombing Festival habe ich eine wahre Leidenschaft. Das geht weit darüber hinaus, nur ein Event zu sein, für das ich gebucht werde. Das Gefühl, über eine gesamte Woche dort in den Alpen mit Freunden zu verbringen, ist mit nichts vergleichbar. Wo sonst kann man beispielsweise in einem Iglu feiern bzw. auflegen? Vor drei Jahren gab es einen unglaublichen Schneefall sonntags, einen Tag bevor die Gäste anreisten. Die vorherrschende Energie war grandios, an jeder Ecke gab es Schneeballschlachten, die Gondeln auf den Pisten waren überfüllt und jeder hatte großen Spaß. Gepaart mit der Sonne, ergibt das eine malerische Landschaft mit Seltenheitswert.“ Als erfahrener Snowbombing-Gänger hat Zabiela natürlich auch perfekte Tipps auf Lager, wie man die Zeit vor Ort bestmöglich nutzen kann. „Vormittags sollte man mit der Gondel am Snowpark vorbei auf die andere Seite des Berges fahren. Dort sind weniger Leute zu dieser Zeit. Wenn man im Apartment kocht, sollte man den Spar-Markt im Dorf vor 19:00 Uhr besuchen – anschließend haben nur noch Restaurants geöffnet. Wer so tickt wie ich und nicht gerade organisiert ist, kann dann zum Beispiel im Restaurant Manni eine fantastische Pizza essen. Und egal, wie voll es dort aussieht, einen Tisch bekommt man immer, auch ohne Reservierung. Das Café Tirol ist mein erster Anlaufpunkt nach dem Boarden. Toller Kaffee, den man danach immer braucht. Und nicht zu vergessen: Free Wi-Fi. Und auch wenn das Wetter nicht immer mitspielt, die Forest Partys sollte man unbedingt besuchen. Die Bühne liegt inmitten einer Lichtung, der Sound und das Erlebnis dort – davon werdet ihr euren Kindern noch erzählen.“ Debütieren wird in diesem Jahr das Duo Fur Coat, sie werden erstmals den Weg nach Mayrhofen antreten. „Wir haben für Snowbombing bereits beim Sónar in Barcelona und im Watergate gespielt, jetzt freuen wir uns natürlich extrem, beim Festival mit dabei sein zu können. Wir werden definitiv auch boarden und unsere Frauen und Freunde mitnehmen.“

Tickets, Unterkünfte, Informationen zur Anreise und vieles mehr findet ihr unter www.snowbombing.com.

Snowbombing 2017 // 03.–08.04.2017 // Mayrhofen, Österreich
Line-up: Groove Armada, DJ Koze, Dixon, Chase & Status, De La Soul, KiNK (live), Hot Since 82, Eats Everything, Dusky, Skream, Patrick Topping, Grandmaster Flash, Amine Edge & Dance, James Zabiela, Butch, Huxley, Ben Pearce, Fur Coat, Sasse, Mike Skinner, Doorly, Novelist, Marc Roberts, Rafael Da Cruz u. v. a.

Top 5 Snowbombing-Tracks:
Groove Armada
Cristoph – Do It To Me (DFTD)
„Wohl der Track unseres letztjährigen Sets im Racket Club …“
Javi Bora – Smashing Up/Original Mix (Keep It Zen Records)
„Verkörpert diese rohe, natürliche Stimmung der Berge.“
Caribou – Candi (Unreleased)
„Sucht erst gar nicht danach. Viele der Sachen, die wir spielen, sind Edits – so auch das hier. In diesem Fall geht es um eine Mischung aus ‚You Got The Love’ und einem Remix, den wir für Caribou auf Hot Creations gemacht haben. Der Drop hat schon oft den Racket Club auf links gedreht.“
Detlef – Oh Oh (Hot Creations)
„Einfach gestricktes Vocal meets Killer-Groove. Das ist Snowbombing für uns.“
Groove Armada – Tune 101 (Unreleased)
„Noch unveröffentlicht und ab diesem Jahr die neue Snowbombing-Hymne. Wir glauben daran (lachen).“

James Zabiela
Paul Woolford – Forcefield (Hotflush)
„Es gibt Bilder von meiner GoPro-Helm-Kamera zu diesem Track. Bombe. Mehr brauche ich nicht zu sagen.“
Alan Fitzpatrick – Friday Night Dancing (We Are the Brave)
„Eine wahre Rave-Scheibe, perfekt für die Peaktime beim Snowbombing. Auch aufgezählt, weil Alan in diesem Jahr erstmals mit dabei sein wird. Endlich.“
Aphex Twin – Windowlicker/Kriece-Remix Remastered (Unreleased)
„Ein Tech-House-Bootleg dieses Klassikers. Klingt uncool, ist es aber nicht. Diese Nummer war das Highlight meines allerersten Sets beim Snowbombing.“
Matt Whitehead – We’re Bombing (Super Rhythm Trax)
„Der Name sagt schon alles. Brillanter Oldschool-Electro. Ich habe Mr. Motivator vor Augen, wie er die Massen zu seinen Übungen bewegt, hoch oben auf den Bergen.“
James Zabiela – Ex Ray Vision
„Natürlich muss ich auch einen Track von mir nennen. Noch unveröffentlicht und an niemanden versendet, läuft er aktuell in jedem meiner Sets.“

Das könnte dich auch interessieren: 
Festivalkalender 2017
12 Dinge, dir ihr auf einem Festival braucht
Das ultimative Festival-Mainstage Bullshit-Bingo
Nützliche Tipps vom TÜV Nord gegen Unwetter auf einem Festival

Balaton Sound verkündet die ersten Acts
10 Festivals, die ihr im Winter besuchen müsst