So feierte man im Ostgut - bevor es zum Berghain wurde

So feierte man im Ostgut – bevor es das Berghain gab

Es gab eine Zeit vor dem Berghain. Das ist jetzt keine besonders tiefschürfende Erkenntnis. Geschenkt. Allerdings gab es auch eine Zeit, in der die Macher des Berghain / Panorama Bar, unweit der heutigen Location wilde Partys geschmissen haben. Und zwar nicht zu knapp. Diese Aufnahme von The Advent zeigt einen Ausschnitt einer Party im Ostgut – Vorläufer vom Berghain – aus dem Sommer 2000. Einer Zeit, in der der Tresor noch das Maß aller Dinge in Berlin war und die Loveparade noch der Anzugspunkt für Touristen aus aller Welt gewesen ist. Außerdem bei dieser Party dabei waren Dave Angel und Johannes Heil. Das Ostgut hatte geöffnet in den Jahren 1999-2003 in Berlin Mitte. Direkt an der Spree gelegen, genoss das Ostgut einen guten Ruf als puristischer Techno-Hotspot auf einem Areal, das im Vergleich zum Berghain nur als blass und grau bezeichnet werden kann. Es ging nur um die Musik und die Party in dem ehemaligen Reparatur-Lager für Züge. Zwei Jahre nach der Eröffnung des Ostguts beschlossen die Macher des Ostgut, Michael Teufele und Norbert Thormann, ihre Location um die Panorama Bar zu erweitern – einen Bereich im Obergeschoss mit einer größeren Auswahl an Musik. Das Ostgut wurde 2003 geschlossen und später abgerissen, um Platz für die O2 World Arena zu schaffen.

 

Beiträge, die euch auch gefallen:
Silvester nichts vor? Hier ist das Berghain-Silvester-Line-up
Aktenzeichen XY Gelöst – so sieht das Berghain von innen aus
Warum das Berghain der beste Club der Welt ist