Soulwax - Essential

So hört sich also das Ergebnis einer zweiwöchigen Klausur an, die einen schlichtweg kruden und radikalen Rundumschlag in der Verquickung von schrägen Tönen und Klängen, gepaart mit progressiven Beats. Dem weniger advanced Listener würden Konnotationen wie nervtötend oder stark gewöhnungsbedürftig über die Lippen kommen, denn manch geloopte Frequenz bewegt sich schon hart an der Schmerzgrenze zumindest was die ersten Schritte dieser Zusammenstellung angeht (“Essential One“). Dann wiederum schwingt sich 90er 4-Fuß-Rhythmik empor, um im stolzen Funkgewand nach vorn zu schreiten (“Essential Three“); leichter Gesang, dicke Bassläufe und perkussive Einheiten komplettieren das Szenario (“Essential Four“). Leichter Minimal-Techno (“Essential Six“), dark Techno (“Essential Ten“), Schlagwerkeinheiten in Space (“Essential Eight“) oder popige Songwriterqualitäten belegen im weiteren Verlauf die extreme Vielseitigkeit des Projektes, das keine Grenzen kennt und sich auch nicht darum schert. Warum auch, bei so viel Kreativität und Qualität. 9/10 Cars10.Becker