soundcloud-banner

In den letzten Tagen verdichteten sich die Gerüchte, dass SoundCloud vor dem Aus stehe. Laut dem Portal TechCrunch hätte der finanzielle Kollaps gedroht, wenn die Investoren nicht frisches Geld in den Musikdienst stecken würden. Das ist nun abgewendet, denn scheinbar wurde in letzter Minute das Geld bewilligt. Die Finanzspritze kommt aus Singapur, von der Investmentfirma Temasek und der Bank The Raine Group.

Allerdings zieht diese Aktion auch eine große Umwälzung mit sich, denn SoundClound-Mitgründer und CEO Alexander Jung wird von seinem Posten zurücktreten und vom ehemaligen Vimeo-Chef Kerry Trainor ersetzt. 143 Millionen Euro soll SoundCloud nun erhalten haben, bewertet wird der Dienst mittlerweile nur mit gut 127 Millionen Euro, vor nicht allzu langer Zeit war noch von 600 Millionen die Rede.

Anfang Juli entließ SoundCloud rund 40 Prozent seiner Mitarbeiter und schloß die Standorte San Francisco und London. In den Schlagzeilen ist man aber permanent seit Jahren wegen immer wieder auftretenden Schwierigkeiten. Dennoch ist das Portal bei Usern sehr beliebt und konnte zuletzt auch seinen Umsatz verdoppeln.

Mehr SoundCloud:
Wetransfer bietet Ex-SoundCloud-Mitarbeitern 1000 Dollar für neue Ideen
Moses hat gesprochen – auf Wiedersehen SoundCloud 
Geht Soundcloud das Geld aus?
Soundcloud entlässt 40 Prozent seiner Mitarbeiter
The Upload – so analysiert dich Soundcloud
Soundcloud steht jetzt zum Schnäppchen-Preis zum Verkauf
Orfium – der neue Soundcloud-Killer
Soundcloud sucht einen Käufer für eine Milliarde Dollar
Twitter investiert 70 Millionen US-Dollar in Soundcloud
Soundcloud Update – Google kurz vor Übernahme?
Soundcloud Go startet jetzt in Deutschland
SoundCloud kurz vor Vertragsabschluss mit Universal?
SoundCloud: Streaming-Service, Geldsorgen und „no comment“