Eduardo De La Calle

 

Bester Club
Utopia – es hat das beste Soundsystem der Stadt. Es ist etwas weiter weg vom Stadtzentrum, aber es ist ein sehr empfehlenswerter Ort zum Tanzen, Abhängen und um gute elektronische Musik hören. Wie ich bereits erwähnte, das Soundsystem ist erstaunlich – ein unverzichtbarer Besuch, wenn man nach Madrid kommt …

Bestes Restaurant
An der Plaza de las Comendadoras befindet sich das Café Federal, einer meiner Lieblingsplätze zum Essen und mehr. Außergewöhnliches Frühstück und Gebäck sowie eine abwechslungsreiche Küche in einem Ambiente mit echtem lokalen Chic und schönen Möbeln im skandinavischen Stil.

Bester Burger
Clandestino Burger in der Calle Eloy Gonzalo ist fantastisch. Es gibt eine sehr große Auswahl, bei der ich immer die vegetarische Option nehme. Sorry, aber Fleisch ist nichts für mich, jeder verarbeitete Hamburger verbraucht fast 1000 Liter Wasser aufgrund der Viehhaltung. Bald wird es auf unserem Planeten nicht mehr genug Wasser für uns geben.

Bester Blick über die Stadt
Den gibt es vom Tempel von Debod – einem alten ägyptischen Tempel, der in einer Parkanlage auf einem Hügel wiederaufgebaut wurde. Der Tempel war 1968 ein Geschenk Ägyptens an Spanien nach einem internationalen Aufruf der UNESCO, diverse Tempel zu retten, die sonst nach dem Bau des Assuan-Staudamms geflutet worden wären. Ägypten spendete vier der geretteten Tempel an Länder, die bei der Aktion geholfen hatten: Dendur in die Vereinigten Staaten, Ellesiya nach Italien ins Ägyptische Museum in Turin, Taffa in die Niederlande ins Rijksmuseum van Oudheden in Leiden und eben der Tempel von Debod nach Madrid. Das alte Gebäude wurde so platziert, dass es die gleiche Ausrichtung hat, wie an seinem ursprünglichen Ort – von Ost nach West.

8020971372_d6f4aa41b8_k

Eine typische Angewohnheit der Madrider
Viele von uns bewegen sich gerne fahren gerne nach Cercedilla, einem Ort, der 60 Kilometer von Madrid entfernt ist, um dort die Natur und im Winter den Schnee zu genießen. Ein wunderschöner Ort, zwar sehr kalt, aber mit kleinen Füßen, Bergen, wo man sich ausklinken kann. Man kann hier wandern, biken und viele weitere Sportarten praktizieren. Sehr empfehlenswert.

Einen Ort, den man unbedingt besuchen sollte
Barrio de las Letras, das Dichterviertel im Stadtzentrum. Seinen Namen verdankt das Viertel der Tatsache, dass hier im 16. und 17. Jahrhundert einige der bedeutendsten Schriftsteller der spanischen Literatur wie Miguel de Cervantes, Góngora oder Lope de Vega gewohnt haben.

Bester Ort, um zu entspannen
Der Parque del Oeste. Auch ein Ort mit viel Natur, aber in der Stadt gelegen. Ideal zum Laufen oder Relaxen und Musik hören. Zweifelsohne eine Lunge der Stadt und ein Zufluchtsort für viele Bürger.

Die elektronische Musikszene in Madrid ist …
.. sehr fein, aber sie war früher mal etwas massiver. Heutzutage gibt es zwar ein gutes Angebot, aber es könnte schon etwas mehr sein. Dennoch, hier sind natürlich jede Woche internationale DJs anzutreffen, mit denen wir eine gute Zeit haben.

Ich mag Madrid, weil …
… ich hier geboren wurde und diesen Fleck einfach liebe. Ich ging hier zur Schule und auch zur Uni. Das ist mein Ort hier: eine romantische Stadt, aber gleichzeitig sehr industriell. Mittlerweile gibt es sieben Millionen Einwohner und wir werden immer noch mehr.

Deine Top-5-Tracks aus Madrid
Psyk – Falling
Oscar Mulero – The Arms Of Fate
Orbe – Cosmic Creed
Tadeo – The Globular Ray
Tadeo – Futurism

Im Juli ist die „Cocoon Compilation R“ rausgekommen, auf der Eduardo De La Calle mit dem Track „Caravaca’s Distortion Theory“ vertreten ist.


Das könnte dich auch interessieren:
V. A. – Cocoon Compilation R (Cocoon Recordings)

Noch mehr Städtetrips:
Mit Magit Cacoon in Tel Aviv
Mit Answer Code Request in Singapur
Mit Prins Thomas in Oslo
Mit Daniel Bortz in Augsburg 
Mit Tomas Barfod in Kopenhagen
Mit Filburt in Leipzig 
Mit Jacob Korn in Dresden

www.eduardodelacalle.com
www.esmadrid.com/de

16499080702_8312506d73_o

Foto Madrid: Ángela Ojeda Heyper/Flickr
Foto Templo de Debod: Jiuguang Wang/Flickr www.robo.guru