woman-girl-technology-music

Musik ist unser Leben, deshalb beschäftigen wir Raver uns nicht nur am Wochenende im Club mit elektronischen Klängen, sondern auch unter der Woche. Das Durchstöbern von Soundcloud, Beatport und Youtube und die Suche nach dem einen Track, den der DJ am Wochenende gespielt hat, hat uns schon so einige Stunden gekostet. Aber was tut man nicht alles für die Leidenschaft Musik…

Eine britische Studie vom Streaming-Anbieter Deezer mit rund 1000 Teilnehmern hat nun offenbart, ab welchem Zeitpunkt neue Musik für den Menschen nicht mehr interessant ist, und nur noch auf „alte Klassiker“ zurückgegriffen wird. Mit grade einmal 30 Jahren soll im Durchschnitt der Zeitpunkt eintreten, in dem besagte Musikstöbereien ein Ende haben. Deezer nennt dieses Phänomen „musikalische Lähmung“, die, laut Studie, verschiedene Gründe hat. Etwa 19 Prozent der Befragten Briten gaben an, dass die musikalische Auswahl heutzutage zu groß sei und es schwierig ist, sich zurecht zu finden. 16 Prozent wiederum begründeten die musikalische Paralyse mit ihrem anspruchsvollen Arbeitsalltag und elf Prozent gaben ihre kleinen Kinder als „Hinderungsgrund“ an.

Das Leben als Erwachsener mit Job und Familie ist demnach laut Studie für mehr als die Hälfte eine Barriere, die keine Zeit für Musikstöbereien lässt. Während die einen sich also mehr Zeit wünschen, gaben allerdings 47 Prozent an, dass sie einfach das Interesse an der Musik verloren haben. Künstler und vermutlich auch der ein oder andere Raver sind von dieser Studie ausgenommen…

 

Das könnte dich auch interessieren:
Studie- Musiker sind anfälliger für Drogen- und Alkoholmissbrauch
Studie beweist – Ecstasy ist weniger schädlich als gedacht
Studie – Jeder fünfte Festivalbesucher wurde schon sexuell belästigt
Studie erfolgreich – MDMA hilft bei psychischen Problemen