Bildschirmfoto 2017-04-10 um 14.41.30

„Gott sei Dank ist diese Woche Ostern! Das heißt zwei Tage weniger arbeiten! Am Donnerstag gehe ich schön feiern und Freitag penn ich aus!“
Das dachten sich heute morgen bestimmt viele auf dem Weg zur Arbeit. Gäbe es da nicht das dieses verflixte Tanzverbot. In den meisten Bundesländern, wie z. B. in Bayern wird dieses auch streng eingehalten. Wenn man also nicht in Berlin wohnt, wird einem so ein Strich durch die Rechnung gemacht.

Laut einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov sind immer noch 52% der Befragten für ein Tanz- und Musikverbot am Karfreitag. Es ist in Deutschland einer der wenigen „stillen Feiertage“, an denen Musik-, Tanz- und Sportveranstaltungen untersagt sind. Letztes Jahr erklärte das Bundesverfassungsgericht das Tanzverbot unter bestimmten Umständen zwar für verfassungswidrig, wenn es jedoch nach der Mehrheit der Deutschen geht, sollen Karfreitag gerne weiter die Füße still gehalten werden.

Das könnte dich auch interessieren:
Bundesverfassungsgericht kippt generelles Tanzverbot am Karfreitag
10 Gründe, sich auf den Frühling zu freuen
Dixon und der Erfolg – wird die Clubkultur zunehmend konservativer?