sound of berlin
Bereits seit Mai ist die Doku „Sound of Berlin“, die einen interessanten Einblick in die Welt der elektronischen Musikszene offenbart, auf Apple Music zu sehen. Für diejenigen, an denen diese Perle vorbeigezogen ist, noch mal ein kleiner Überblick: Clubbetreiber wie Dimitri Hegemann (Gründer und Besitzer Tresor) und Alexander Krüger (Inhaber Alte Mütze) oder DJs wie Juan Atkins aus Detroit, Pan-Pot oder Loveparade-Erfinder Dr. Motte packen über das glamouröse Nachtleben Berlins aus.

Denn nicht New York ist die Stadt die niemals schläft, das ist vielmehr unsere verruchte Hauptstadt. Wo sonst kann man von Donnerstag bis einschließlich Dienstag durchgehend feiern gehen? Und das Ganze auch noch total anonym, Kameras sind dort nämlich strengstens untersagt und führen zum Rausschmiss. Gründe um nach Hause zu gehen gibt es dort nicht. Selbst für Hygieneartikel ist in den Clubs gesorgt und wer Bedenken hat, dass das Make-up nicht mehr sitzen sollte, den können wir hiermit auch gleichmal beruhigen: Spiegel sind in den Berliner Tanzlokalen meistens Fehlanzeige. Der Schock trifft euch dann erst im eigenem Heim, wenns für Hemmungen dann schon zu spät ist. Berlin ist somit das beste Clubbingziel der Welt und Ende.

Nun ist das Spektakel in voller Länge auf YouTube erhältlich, natürlich kostenlos!

 

Das könnte dich auch interessieren:
Doku: „Denk ich an Deutschland in der Nacht“ – Ata im Interview
Arte goes Techno – große Themennacht über 30 Jahre Techno
„Glücksreaktor“ – ein Roman über Rebellion, Rave und Rausch
20 Techno-Institutionen, die uns seit den 90ern begleiten