Bildschirmfoto 2018-02-11 um 14.20.20

Hier sind nicht nur die Brüder am Start, sondern auch Jerome Sydenham und Mathew Johnson, wie ”No Pop“ als Einsteiger beweist. Der acidluftige Remix stammt von Mathew selbst und klingt sehr dünn, erinnert stark an die 80er und 90er. Was macht Peggy Gou mit “H2 Da IZZO“? Eine resonante Acidwelle mit hooky Snythies und choppy Basshits funktioniert sie zu einem geschmackvoll, housigen Ergebnis. Next DJ Deeon – sein Trunk Junk Remix von “Stuff In The Trunk“ kocht vor ravigen Signalen über und steuert den Bass in den Overdrivebereich. Am meisten überzeugt Miss Kittin an den Vocals. Dance Mania In Da House – extrem fett! Maayan Nidam kocht die Aufregung runter mit Synthieechoes und langen Bassdrones. Spannende Angelegenheit. 8/10 Cars10.Becker