Bildschirmfoto 2018-02-27 um 23.49.35

Mit der Katalognummer 002 des eigenen Imprints Tilly Jam macht sich der Berliner Till von Sein weiter auf in sonnige Gefilde. Schon der Opener „Feva“ swingt ganz gut mit „abgefunkten“ Bässen und Percussiongrooves aus Südamerika. Typische Disco-Vibes à la Till von Sein. Weiter geht’s mit „Fave“, das mit seinen ausgefallenen Piano-Chords und synkopierten Basslines moody anmutet. Als Peaktime-Track für die DJs unter uns empfiehlt sich „Chronik“, dessen massive, warme Drumpatterns und repetitiven Bassnoten stark nach vorn treiben. Den letzten Track ziert eine soulige Klangästhetik mit verspielten Tribals, versierten Rhodesharmonien und einem nostalgischen, positiven Feeling. 8/10 Depeche Moog