tinnitracks
Per App und mit deiner Lieblingsmusik den Tinnitus lindern? Das soll gehen, mit Tinnitracks. Bei einem Arztbesuch wird die Frequenz deines Tinnitus‘ festgestellt, dann wird die Musik deiner Wahl speziell auf gearbeitet. Laut Tinnitracks wurde in klinischen Studien bereits nach wenigen Anwendungen erste Erfolge erzielt.
Die Techniker Krankenkasse, die auch Wearables und Fitnesstracker bezuschusst,  übernimmt jetzt die Kosten für diese Anwendung, die monatlich 19,90 EUR kostet. Allerdings vorerst nur in Hamburg, wo 30 Ärzte und Hörgeräteakustiker an dem Pilotprojekt teilnehmen. Infos dazu gibt es hier:
www.tk.de/tk/spezielle-behandlungsangebote/tinnitus/020-tinnitracks/746400


Um die Therapie wie in den klinischen Studien anzuwenden, empfiehlt Tinnitracks:
Hören Sie Ihre zur Therapie geeigneten Musikstücke
– über einen Zeitraum von mindestens 4 Monaten
– für mindestens 90 Minuten
– in einer ruhigen Umgebung über Ihre Kopfhörer an.

Hören Sie Ihre zur Therapie geeigneten Musikstücke
– hohe auditive Energie mit gleichmäßiger Verteilung
– in den benachbarten Frequenzbereichen der individuellen Tinnitus-Frequenz
– über die gesamte Spieldauer
– in beiden Stereokanälen.

Das könnte dich auch interessieren:
Festivalkalender 2015
MDMA – das Wundermittel gegen Tinnitus?
www.tinnitracks.com/de

Tinnitus-Therapie mit Tinnitracks from Tinnitracks on Vimeo.