tobi kramer
Ein Remix-Contest als Sprungbrett einer Karriere im elektronischen Musikzirkus ist durchaus ein ernstzunehmendes Instrument, das sich immer wieder bewährt. So wie im Falle von Tobi Kramer. Der 25-jährige Bad Oeynhausener nahm an einem Wettbewerb des Labels Stil vor Talent teil und lieferte seine Version von Niko Schwinds „Midnight“ ab. Wenige Tage später meldete sich Oliver Koletzki bei ihm…

Das Ganze geschah im Jahre 2011. Ein Jahr zuvor hatte Tobi seinen Studiengang „Audio Engineering“ am SAE Institut in Köln abgeschlossen und war wieder zurück nach Ostwestfalen-Lippe gezogen. „Köln war nur eine Zwischenstation. Mir gefällt die kulturelle Vielfalt dort, und die Stadt ist auch sehr sympathisch, aber mein Plan ist es, früher oder später nach Berlin zu gehen.“ Seine ersten musikalischen Schritte unternahm Tobi mit einer Akustikgitarre, die später durch eine E-Gitarre ausgetauscht wurde. Noch ehe er in Versuchung kam, in einer Band zu spielen, ließ er sich von elektronischer Musik infizieren und tauschte Saiten gegen Plattenspieler. Tobi legte in lokalen Clubs auf und interessierte sich immer mehr auch für die Produktionsseite. Das führte schließlich zum Studiengang und zum Remixcontest. Oliver Koletzki war so begeistert, dass Tobi – sein Remix landete schließlich auf Platz 3 des Contests – direkt noch einen Track für die SvT- Jubiläumscompilation abliefern durfte und vermittelte ihn schließlich an Format:B und deren Label Formatik. Er wurde direkt in den Künstlerstamm aufgenommen, ehe er auch dort noch einen Remix-Contest gewann. Wenn man bedenkt, dass neben Sébastien Léger auch Format:B und Oliver Koletzki seit Jahren zu seinen großen musikalischen Vorbildern gehört, muss sich diese ganze Geschichte wie ein Sechser im Lotto anfühlen. „Wobei ein Sechser im Lotto ja reine Glückssache ist. Um einen A&R durch einen Remix zu überzeugen, braucht man sicherlich etwas mehr als nur Glück,“ meint Tobi lächelnd – nämlich Talent, Leidenschaft und Fleiß. Bei ihm ist all das vorhanden. So lieferte er im letzten Jahr seine Debüt-EP „Aye Patch“ ab und präsentiert nun drei neue Tracks, die dieser Tage auf der „Charlie Runkle“-EP erscheinen. Des Weiteren folgen demnächst ein Track mit dem Brasilianer Fernando Tessis (plus Remix), ein Remix für Wolfgang Lohr, und erstmals arbeitet Tobi gerade mit einer Sängerin zusammen. „Florence Bird, eine sehr talentierte, junge Sängerin aus England und eine tolle neue Erfahrung für mich. Außerdem feiert Formatik Records in diesem Jahr Fünfjähriges. Dazu wird es eine Compilation geben, zu der ich natürlich auch einen Track beisteuern werde.“ Es mangelt nicht an Arbeit, Contest sei dank.

Kurz & Knackig:
Mein erster Gig…müsste vor etwa acht Jahren gewesen sein. Ich war auf jeden Fall sehr aufgeregt!
Meine erste Gage…50 Euro.
Meine erste selbstgekaufte Platte...„Make Your Move“ von Dave Armstrong. Das läuft gerade auf meinem MP3-Player … Testversionen meiner neusten Tracks
Als ich die E-Mail von Oliver Koletzki in meinem Postfach gesehen habe,…konnte ich kaum glauben, was ich sehe und habe mich natürlich riesig gefreut! Der Kurpark in Bad Oeynhausen… ist ein Paradies für Rentner.
In einem Jahr…wohne ich möglicherweise in Berlin.
In 20 Jahren… puh, das ist ja noch ein bisschen hin. Frau und Kinder hoffentlich.

 

Das könnte dich auch interessieren:
Niko Schwind veröffentlicht “Grippin‘ World”
“I am O.K.” – das neue Album von Oliver Koletzki
The Cheapers – Diary No.3 (Upon.You)
Various Artists – The Cheapers und ihre Top 3!
www.tobikramer.de