Ninetoes_2014_1055

In was für einer Phase deines künstlerischen Schaffens warst du 2013?

Als Hip-Hop-DJ und -Produzent in der Champions League und als Ninetoes am Anfang und Newcomer.

Wo hast du die Inspiration „Finder“, einem Track, der eindeutig in die Kategorie „Sommerhit“ gehört, gefunden?

Ich hatte das Sample jahrelang in meiner Library und eines Tages dachte ich, ich versuche eine House-Nummer daraus zu bauen..

Die Melodie auf den bezaubernden Steel-Drums sind zusammen mit dem treibenden Groove das Aushängezeichen von „Finder“. Wie sind sie entstanden? Gesamplet oder eigens eingespielt?

Es ist ein Sample.

Dein Geheimtipp für einen sommerlichen Drumgroove?

Er muss sexy und groovy sein.

Apropos Drums: Aus welchen Quellen kam die „Finder“-Kick, die sehr deep, gleichzeitig aber auch präsent klingt?

Aus meiner unendlichen Sample-Bank.

Welche Rolle spielt hat deine Studio-Umgebung auf deine Musik? Führt ein Studio auf einer Dachterrasse im Sommer zu fröhlichen Tracks?

Eventuell. Ich selbst habe kein Studio, ich arbeite nur am Laptop und mit Kopfhörern. Aber ich denke schon, dass die Umgebung die Musik, die man produziert, ein wenig beeinflussen kann und ich glaube auch, dass die Musik, die jeder Produzent kreiert, auch ein bisschen das Abbild seines Charakters ist.

Wie sehr hast du mit dem Erfolg gerechnet oder wie sehr hat er dich überrascht? Wie bist du damit umgegangen?

Ich bin schon davon ausgegangen, dass der Track hier und da mal gespielt wird, aber dass er so durch die Decke gehen würde, damit hätte wohl keiner gerechnet.
Ich bin schon zu lange in diesem DJ-Game und bin als Hip-Hopper schon durch jede Lebenslage gegangen. Daher hat mich der Erfolg, der mit Finder kam, nicht wirklich verändert. Ich bin immer noch, wie jeder DJ da draußen, ein Dienstleister, der auf Partys Menschen zum Tanzen bringt und versucht, auch wenn es nur für paar Stunden ist, sie aus ihrem Alltag zu reißen und ihnen eine tolle und positive Zeit zu verschaffen.

 

Ninetoes hat kürzlich auf Moon Harbour die „Bonita EP“ veröffentlicht.

Das könnte dich auch interessieren:
Track-Check mit Andhim: Tosch
Track-Check mit Oxia: „Domino“ 
www.soundcloud.com/ninetoes78