hard_festival

Bei der Halloween-Ausgabe des HARD-Festivals in Kalifornien kam es zu insgesamt 304 Verhaftungen aufgrund von Drogenkonsum, -Besitz und gefälschten Ausweisen. In den letzten Jahren kam es immer wieder zu tragischen Todesfällen aufgrund illegaler Susbtanzen. Erst im Sommer kamen zwei Jugendliche aufgrund einer Drogenüberdosis ums Leben.

Mehr als 300 Besucher des HARD Day Of The Dead Festivals im US Bundesstaat Kalifornien wurden an diesem Wochenende festgenommen. Das meldet die LA Times.

Wie die Polizei von Pomona berichtet, wurden am letzten Tag des Festivals 162 Gäste in Gewahrsam genommen. 142 waren es am Samstag zuvor. Insgesamt zählte das Festival mit Headlinern wie Gesaffelstein, Skrillex, deadmau5, Hot Chip oder Boys Noize knapp 40.000 Besucher.

Die meisten Besucher wurden festgenommen, da sie augenscheinlich unter dem Einfluss von Drogen standen, im Besitz von Drogen waren oder Drogen verkauften. Knapp 100 der insgesamt 304 Verhaftungen wurden wegen ungültigen oder gefälschten Ausweisen festgenommen.

Die Organisatoren des Festivals haben das Eintrittsalter zu dieser Ausgabe von 18 auf 21 Jahre erhöht. Des weiteren hat die Festivalorganisation Live Nation die maximale Anzahl an Besuchern auf von 65.000 auf 40.000 beschränkt. Grund dafür sind die immer wieder auftretenden Todesfälle, die auf einen erhöhten Drogenkonsum bei Jugendlichen zurückzuführen waren. Erst bei der Sommerausgabe des HARD-Festivals kamen zwei Jugendliche ums Leben.

Quelle: LA Times, DJmag

 

Das ist auch noch passiert:
Betreiber des Clubs Colectiv in Bukarest wurden verhaftet – 31 Tote
Halloweenrave im UK endete in Schlägerei mit der Polizei und 14 Verletzten