gans

 

In einem kalifornischen Park in Huntington Beach, bei Los Angeles, wurde eine Vielzahl herumliegender Pillen einigen Vögeln zum Verhängnis. Sie wurden high und erlitten eine Überdosis.

Hunderte verschreibungspflichtigen Beruhigungsmittel lagen im besagten öffentlichen Park auf dem Boden herum. Das lockte natürlich neugierige Vögel an, die einige der Pillen verschluckten. Zuerst fiel eine Gans auf, die sichtbar high war, dann zusammenbrach und am Ende auf dem Rücken im Gras lag. Sie erlitt durch den Cocktail aus Tabletten außerdem schwere Nebenwirkungen, wie beispielsweise ein Verlust über die Kontrolle der Muskeln. Ähnliche Symptome zeigte eine Möwe auf. Auch sie habe wohl eine Vielzahl an Pillen geschluckt.

Einige Besucher wurden auf die Tiere aufmerksam und riefen Arbeiter vom Wetlands & Wildlife Care Center an, die sich um die Vögel kümmern sollten. Auf Facebook schrieben sie anschließend: „Unser Zentrum behandelt derzeit eine Kanadagans und eine Ringschnabelmöwe, die Symptome zeigen, wie zum Beispiel den Verlust der Muskelkontrolle, die mit einer Krankheit zusammenfallen, die höchstwahrscheinlich durch die Einnahme dieser Medikamente verursacht wird. Beide Vögel sprechen gut auf die Behandlung an, die hauptsächlich darin besteht, IV-Flüssigkeiten durch ihren Körper zu leiten, um sie auszuspülen. Vielen Dank an alle, die schnell geholfen haben, den unschuldigen Vögeln in diesem Park zu helfen.“

Bitte passt auf, was ihr liegen lasst.

 

 

Das könnte dich auch interessieren:
Junger Mann auf Drogen hält sich für König von Belgien
Unter Drogen stehender Schwarzfahrer beisst Polizistin in den Arm
Niederländische Politiker wollen staatliche Regulierung der Ecstasy-Produktion