Wie Musik beim Online-Glücksspiel verwendet wird

Wie Musik beim Online-Glücksspiel verwendet wird

Musik ist nicht nur ein toller Zeitvertreib, sondern sie hat Einfluss auf unsere geistige und soziale Entwicklung und dient der Seele als Balsam. Kinder und Erwachsene profitieren von der Musik. Denn sie produziert Glückshormone und mobilisiert das Gehirn. Musik wird daher von vielen Experten als therapeutisches Hilfsmittel eingesetzt, sie beeinflusst unser Kaufverhalten und ist ganz nebenbei auch noch ein tolles Hobby. Das ist natürlich auch den online Casinos bekannt und sie setzen Musik entsprechend ein. Schließlich spielt Musik beim Marketing eine wichtige Rolle. Denn der Mensch verbindet bestimmte Klänge mit Ereignissen oder Gefühlen. Bei einem online Casinos ist dies die Hoffnung auf einen riesigen Gewinn. Daher ist eine gute Hintergrundmusik in einem online Casinos mit bestimmten Attributen ausgestattet. Doch wie und was bewirkt nun Musik auf Menschen?

So wirkt Musik auf uns Menschen

Musik hat Einfluss auf unserem Blutdruck, auf den Herzschlag, die Atemfrequenz, aber auch auf die Anspannung der Muskeln. Sie kann den Hormonhaushalt beeinflussen und auf die Hypophyse und Nebenniere wirken. Abhängig von der gewählten Musik werden Hormone abgegeben. Bei aggressiver und schneller Musik ist es das Adrenalin, bei ruhigen und sanften Klängen Noradrenalin. Das letztgenannte wird genutzt, um Stress zu verringern oder für eine Erhöhung der Betaendorphinen im Körper zu sorgen, die den Schmerz mindern.

Somit ist es unter anderem möglich mit Musik Schmerzen zu lindern. Musik wird aus den unterschiedlichsten Gründen therapeutisch verwendet. In der Schmerztherapie und in der Psychiatrie leistet sie daher wahre Wunder. Doch auch wenn es darum geht, Schlaganfallpatienten zu rehabilitieren, denn durch Musik ist es möglich, dass neue Nervenschaltungen vom Körper gebildet werden.

So verarbeitet das Gehirn die Musik

Musik kann auf das Gehirn einen guten Trainingseffekt haben, denn sie stellt es vor eine große Herausforderung. Musik besteht nämlich aus vielen verschiedenen Informationen, die gleichzeitig angeboten werden. Daher muss das Gehirn in der Lage sein, Melodien und unterschiedliche Tonhöhen zu erkennen und zu vergleichen. Des Weiteren erfasst das Gehirn die zeitliche Abfolge der unterschiedlichen Töne. So entstehen Rhythmen und Takte. Außerdem muss das Gehirn in der Lage sein, Töne, die gleichzeitig ankommen, zu Akkorden zu sortieren.

Auch die Art und Position der Schallquelle hat Einfluss auf unser Gehirn. Denn jeder, der Musik hört, weiß entweder, wo das Radio steht oder das Klavier. Für all diese Dinge ist es erforderlich, dass das Gehirn die Informationen durch Vergleiche und Messungen feststellt und später verarbeitet. Diese Aufgabe teilen sich die rechte und linke Gehirnhälfte. Übrigens unterscheiden sich die Gehirne von Musiker von Menschen, die nicht musizieren. Daher gehen Wissenschaftler davon aus, dass Musik bei älteren Menschen den Abbau der Nervenzellen verhindern kann.

Musik kann Emotionen auslösen

Im Gehirn ist das sogenannte limbische System zuständig für die Gefühle. Dieses wird durch das Hören von Musik angeregt, daher ist Musik in der Lage Emotionen auszulösen. Manchmal werden persönliche Ereignisse mit Musik verbunden. Hört dieser Mensch die Musik wieder, dann wird die Situation noch einmal erlebt inklusive der Gefühle, die der Mensch mit dieser Musik in Verbindung bringt.

An einem Beispiel ist dies ganz einfach erklärt: ein Weihnachtslied kann alleine dafür ausreichend sein, um jemanden in weihnachtliche Stimmung zu bringen. In diesem Fall funktioniert Musik daher auch wie Sprache, denn auch sie ist mit bestimmten Ereignissen verknüpft. Zu erkennen ist dies bei Horror Musik oder bei Filmmusik, die für besondere Spannung sorgt.

Musik hat Einfluss auf unser Konsumverhalten

Konsumforscher setzen Faktoren wie Farben, Gerüche und Musik gezielt dazu ein, um unser Kaufverhalten zu entscheiden. Hierfür wurden in den letzten Jahren viele verschiedene Studien durchgeführt, in denen Testpersonen mit Klängen manipuliert wurden. Bestimmte akustische Reize können bei einem Menschen positive Emotionen auslösen. Dadurch wird der potenzielle Käufer beeinflusst und die Wahrscheinlichkeit auf Kauf erhöht.

Dieses Konsumverhalten lässt sich auch auf Interneteinkäufe und auf online Casinos übertragen. Denn auch hier gibt es eine dezente Hintergrundmusik, die zum Gesamtkonzept passt. Konsumstudien haben zum Beispiel ergeben, dass Kunden bei den Klängen von sanfter klassischer Musik dazu neigen eher zu dem teureren Wein zu greifen, als wenn laute Popmusik erklingt. Online Casinos wählen die Musik so, dass der Spieler mit viel Vorfreude auf einen großen Gewinn hofft. Am liebsten möchte er den Jackpot knacken und ist bereit hierfür Einsätze zu tätigen.

Damit dieser Effekt erreicht wird, nutzen online Casinos unaufdringliche Instrumentalmusik. Sie vermittelt dem Casinobesucher ein Gefühl von großer Sicherheit. Denn ein Spieler, der davon ausgeht, dass nur das Glück entscheidend ist, wird eine negative Spielentscheidung treffen. Positiv beeinflusst wird ein Onlinespieler auch von melodischen und höheren Klängen. Dahingegen trägt stressige und laute Musik nicht zum guten Gefühl bei einem online Kunden bei.

Slots mit Freispielen und bester Musik

slot

Slotspiele, die durch ihre Soundeffekte überzeugen

Besonders Slotspiele sind ein gutes Beispiel für die Verwendung von Musik. Diese bieten Free Spins in Verbindung mit den besten Soundeffekten. In diesem Fall ist aber nicht die Musik gemeint, die das Kaufverhalten der Kunden in einem online Casino im Hintergrund beeinflusst, sondern die Sounds der Glückspielautomaten, die sich oftmals an dem Thema des Slots orientieren.

Bei einem Spielautomaten, der sich zum Beispiel einem bestimmten Filmthema widmet, wird meistens auch Filmmusik für den Slot verwendet. Bei Freispielen handelt es sich um die Möglichkeit, in einem Casino kostenlos und ohne Einzahlung bestimmte Spielautomaten auszuprobieren. Diese Free Spins sind oftmals an bestimmte Automaten geknüpft und können dann nur für diesen verwendet werden.

Freispiele gibt es aus unterschiedlichen Gründen, sehr häufig werden Free Spins neuen Kunden angeboten, die sich frisch in dem Casino angemeldet haben. Die Anmeldung selber dauert nur wenige Minuten und ist kostenlos und unverbindlich. Mit den Free Spins ist der Kunde in der Lage sich vollkommen risikolos von den Leistungen des Casinos zu überzeugen und einige Spielautomaten auszuprobieren. Gefällt das Angebot, dann kann bei den meisten Anbietern mit einer kleinen Einzahlung von 10 € ein weiteres Bonusangebot ausgelöst werden.

Dabei handelt es sich um einen sogenannten Willkommensbonus. Das bedeutet, dass der eingezahlte Betrag verdoppelt oder verdreifacht wird. Alle diese Angebote sind an Bonusbedingungen geknüpft, die der Spieler erfüllen muss, bevor er eine Auszahlung beantragen kann. In einer genau definierten Zeitspanne muss dann ein bestimmter Betrag in einer vorgegebenen Umschlagshäufigkeit umgesetzt werden, bevor eine Auszahlung möglich ist. Wird die Auszahlung beantragt, bevor die Rollover Vorgaben erfüllt sind, zieht dies nach sich, dass der Bonus und die mit dem Bonus generierten Gewinne wieder vom Konto gelöscht werden.