In einem Wohnhaus bei Nieder-Werbe in Nordhessen hat die Polizei 1.000 Cannabis-Pflanzen beschlagnahmt. Ein Viertel der Pflanzen war bereits geerntet.

Im Laufe von Ermittlungen wurden vom Polizeipräsidium Nordhessen drei Tatverdächtige festgenommen. Bei einer anschließenden Hausdurchsuchung wurde die riesige, professionell betriebene „Indoorplantage“ entdeckt.

Neben den Pflanzen, von denen viele bereits erntereif waren, fanden die Beamten 120 Kilogramm Marihuana, das zum Transport vorbereitet war. Der Straßenverkaufswert soll sich nach Einschätzung der Polizisten auf mehrere hunderttausend Euro belaufen.

Die weiteren Planzen hätten nach der Ernte noch weitaus mehr eingebracht. Allein das Equipment zum Betreiben der Plantage hat einen Wert im mittleren fünfstelligen Bereich. Die festgenommenen 22-, 26- und 49-Jährigen stehen im dringenden Verdacht, gemeinsam die Plantage und gleichzeitig einen schwunghaften Handel mit Betäubungsmitteln betrieben zu haben. Die Ermittlungen dauern an.

Das könnte dich auch interessieren:
Cannabis-Schmuggler retten Zollbeamten vor dem Ertrinken
Große Cannabis-Plantage auf Bauernhof entdeckt
110 Kilogramm Cannabis in Wuppertal beschlagnahmt
Über 1.500 Cannabispflanzen in Altena sichergestellt