Der Berliner Star-DJ Paul van Dyk zu Gast in einem Podcast. Keine besondere Meldung eigentlich, doch in diesem Fall durchaus schon, denn van Dyk war Gast  „1 Thema, 2 Farben“, dem Podcast des Bundesvorsitzenden der FDP, Christian Lindner.

Neben dem Werdegang van Dyks und warum jeder seine Musik am Flughafen hören kann, war natürlich auch die Corona-Krise ein Thema – vor allem die Folgen für die Kreativszene und „warum die Bundesregierung  die Künstlerinnen und Künstler im Stich lässt“.

“In einer pluralistischen Gesellschaft haben die Menschen unterschiedliche Ideen von Glück: Die einen schauen sich ein Bild an, die anderen trinken in der Kneipe ein Bier und die nächsten hören Musik. Das gesellschaftliche Leben muss langsam wieder stattfinden können.” (PvD)

Paul van Dyk gilt seit Jahren als Unterstützer der SPD, 2016 verbot er der AfD, seinen Song “Wir sind wir” (feat. Peter Heppner) zu nutzen.

Hört euch an, was Paul van Dyk zu sagen hat – hier geht’s zum kompletten Podcast:

 

 

Das könnte dich auch interessieren:
Neue TV-Doku: “Illegale Raves trotz Corona?” (WDR)
Niederländische Regierung erlaub Festivals ab Juli

 

https://www.facebook.com/photo/?fbid=267466598071007&set=a.263591578458509