Berghain

10 Dinge, die deine Mama zu dir sagt bevor du in den Club fährst


10 Dinge, die deine Mama zu dir sagt bevor du in den Club fährst

Egal, ob man noch bei den Eltern zuhause wohnt oder schon längst sein eigenes Reich hat. Mutti hat einfach immer dieselben Sprüche vor dem Feiern gehen für dich auf Lager – garantiert.

1. Aber keine Drogen!
Hört auf eure Mama. Die weiß immer was das Beste ist.

Drogen_allerlei
2. Komm nicht allzu spät nach Hause
Das ist gar kein Problem, Mama. In der Regel ist man ja immer erst sehr früh morgens daheim. Wenn man noch bei den Eltern wohnen sollte, ist das dann allerdings wieder die Gefahr, dass man halt erst dann wieder heim kommt, wenn die Eltern auch schon mit Kaffee und Zeitung am Frühstückstisch sitzen. Walk of shame vorprogrammiert.

3. Wieder dieses Teschno?
Ja. Schon wieder. Immer wieder. Und nie mehr anders. Mama zum 36. Mal zu erklären, was jetzt genau dieses Techno ist, wie es klingt und wie man sowas mögen kann spart man sich am besten.

4. Benimm dich!
Benehmen ist ein weiter Begriff… Ihr würdet aber sicher nie Dinge tun, die eure Mama nicht gut finden würde. Oder?

5. Mit wem gehst du denn dahin?
Mutti will natürlich wissen, wer die Partycrew so ist. Ob das auch alles liebe Jungs und Mädels sind, die immer brav ihre Kirchensteuer zahlen und Sonntag morgens zum Gottesdienst gehen. Wenns sein muss direkt vom Club aus.
6. Dann kannst du ja auf dem Heimweg direkt Brötchen mitbringen
Das ist nun wirklich kein Problem. Allerdings ist dann das gemeinsame Frühstück eher schwierig. Na, warum isst du denn gar nichts mein Kind???

elektronische dachterrasse

7. Schon wieder Party???
Was heißt denn hier schon wieder? Immer noch! Das Wochenende ist zu kurz für nur eine Party.

8. Kind, nimm dir ne Jacke mit!
Mutti versteht einfach nicht, dass keine Jacke keine Garderobe bedeutet. Keine Garderobe bedeutet kein Anstehen und keine 2 Euro. Kein Anstehen bedeutet mehr Raven und keine 2 Euro bedeutet 0,7 Bier mehr.

9. Viel Spaß beim Auskatern morgen
Mutti kennt dich genau. Und deine Katertage. Dass du es in der Regel erfolgreich schaffst, den Kater dank genug Konterbier, einer ausgiebigen Afterhour und der nächsten Party auf Montagmittag zu verlegen, muss sie ja nicht unbedingt wissen.

10. Soll ich dir vorsorglich einen Eimer ans Bett stellen?
Das war hoffentlich ausschließlich in der Phase zwischen 16 und 19 Jahren so. Wer das mit 35 jetzt noch von seiner Mutter hört, bevor er in den Club fährt, der macht was falsch. Definitiv.

Das könnte dich auch interessieren:
10 ideale Kindernamen für Techno-verrückte Eltern
15 DJ-Namen, die der Autokorrektur zum Opfer gefallen sind
10 Drinks, die wir uns auf einer Techno-Party wünschen
Im Berghain schlug der Blitz ein
Die zehn größten Lügen von Veranstaltern