technoclub


Der Sommer ist vorbei und es zieht uns am Wochenende wieder in unsere altbekannten Lieblings-Locations. Doch nicht alles läuft an so einem Abend rund. Deshalb haben wir nun, anlässlich der bevorstehenden Club-Saison, zehn Dinge für euch, die jeder Club haben sollte.

1. Gute Musik
Das versteht sich ja von selber. Amelie Lens statt Helene Fischer, bitte.

2. Ausreichend Toiletten
Die Toilettensituation ist in so einigen Clubs eine Katastrophe. Zu wenig Toiletten für sehr viele Menschen und hygienische Zustände, die man eigentlich niemanden zumuten will. Deshalb sollte ein Club über ausreichend Toiletten verfügen, die gegebenenfalls auch mal von Personal sauber gemacht werden.

3. Gute Soundanlage
Das A und O eines guten Clubs. Ohne eine gute Soundanlage, kein Techno. Amen.

4. Visuals
Wenn der treibende Beat uns in Trance setzt und die Gedanken schon wieder abschweifen, sind eine gute Lichtanlage und Visuals das perfekte Mittel um eine einzigartige Rave-Erfahrung zu kreieren. Ein absolutes Muss.

5. Genug Thekenpersonal
Niemand möchte eine Ewigkeit an der Theke stehen und warten während der Lieblings-DJ auflegt. Deshalb wünschen wir uns kompetentes Thekenpersonal in ausreichender Anzahl, damit es schnell geht und wir nicht lange auf unseren nächsten Drink warten müssen.

6. Chill-Out-Area
Wer kennt es nicht. Stundenlang wurde durchgetanzt und es ist Zeit für eine richtige Pause. Perfekt dafür sind Chill-Out-Areas mit Musik und bequemen Sitzgelegenheiten, in denen man tiefsinnige Gespräche führen kann.

7. Außenbereich
Die Luft im Club kann manchmal ganz schön erdrückend sein. Wenn gewisse Raucher dann auch noch ihre Kippen auf dem Floor anzünden, flüchten wir gerne mal an die frische Luft. Deswegen ist ein Außenbereich ein absolutes Muss.

8. Kostenloses Trinkwasser
Einige Festivals und auch ein paar Clubs sorgen bereits für kostenloses Trinkwasser für die Feiernden. Sollte dies nicht vorhanden sein, wird sowieso einfach auf der Toilette am Waschbecken aufgefüllt. Was wir allerdings gar nicht mögen, sind Securities die deshalb mit Rausschmiss drohen.

9. Gute Securities
Womit wir auch schon beim nächsten Punkt wären. Securities sind für die Sicherheit der Gäste zuständig und sollten auch so ihren Job erledigen. Wir wollen keine Gewalt in Clubs sehen, auch nicht von den Securities, noch wollen wir an der Tür Diskriminierung und unfaire Behandlung durch Türsteher erleben. Deswegen sind gute Sicherheitsleute besonders wichtig.

10. Essen
Wer ordentlich feiert brauch auch mal einen kleinen Snack um Energie zu tanken. Sei es nur eine Banane. Wurstbuden oder richtige Imbisse begrüßen wir natürlich auch.

 

Das könnte dich auch interessieren:
FJAAK kündigen neues Album auf eigenem Label an
10 Dinge, für die kein Raver Geduld hat
10 Dinge, die ihr nach dem Festival nicht vermisst