marquardt

10 Dinge die wir an der deutschen Clubkultur lieben


Mal in fremden Gefilden zu streunern ist ja schön. Woanders zum raven hinreisen und einen neuen Partyflair und Ausgehkult kennen lernen auch. Aber sein wir mal ehrlich, zuhause ist es doch am schönsten. Unsere deutsche Clubkultur hat einiges zu bieten. Wir haben tolle Clubs, die teilweise schon Techno-Geschichte geschrieben haben. Die deutschen Clubs und Festivals sind ein Mekka für jeden DJ und Raver. Bleibt doch einfach mal „zuhause“. Gibt viele Gründe es hier schön zu finden.

1. Party nonstop
Wir sind in Deutschland schon sehr verwöhnt, was die Öffnungszeiten unserer Nachtclubs angeht. Wo in anderen Ländern bereits um 3 Uhr die Türen dicht machen, nimmt die Party hierzulande nie ein Ende. 8/9/10 Uhr morgens sind mittlerweile eigentlich völlig an der Tagesordnung und in Berlin ist bekanntermaßen das komplette Wochenende eine lange lange Party.

2. Hände hoch!
Die Technoszene in Deutschland feiert exzessiver als es in anderen Ländern der Fall ist. Wenn bei einem Drop mal nicht alle Hände oben sind, fragt man sich schon was verkehrt läuft. Das lieben wir hier. Das lieben wir an euch.

3. Techno Techno Techno
Kaum anderes Volk ist wohl so Techno verrückt wie die Deutschen. Berlin als Hauptstadt des Technos und Pilgerstätte für Technofreunde aus aller Welt unterstreicht dies eindrucksvoll.

4. Sven Marquardt
Für solche Charaktere lieben wir die deutsche Clubkultur. Eine Koryphäe des Nachtlebens und der wohl bekannteste Türsteher der Welt. Auch wenn einige von euch vielleicht schon das eine oder andere Nein von ihm zu hören bekommen haben, wir lieben die Sven Marquardts der deutschen Technoszene.

5. Rücksicht und Toleranz
In der Regel begegnen sich die Menschen auf Techno Partys mit einer Menge Rücksicht und Toleranz. Das ist auch umso wichtiger in dem Wahnsinn überall sonst.

6. Die Vielfalt
Für jeden ist doch überall was mit dabei. Für jedes Genre findet sich doch irgendwo ein passender Club. Selbst in Berlin findet sich auch mal ein Club, der nicht nur Techno spielt.

7. Reisebereitschaft
Wie oft trifft man bei geilen Partys einfach auf Leute, die vom anderen Ende der Republik hergekommen sind? Oder wie oft erwischt ihr euch selber, dass ihr Zugtickets nach Berlin checkt, weil da gerade ein gutes Line-up in einem Club ist (was so ziemlich auf jeden Freitag und Samstag zutrifft)? Was sind schon fünf Stunden Zugfahrt für einen zehn Stunden Rave? Macht doch Sinn…

8. Illegale Raves
Ja, die gibt es auch im Ausland. Allerdings nicht in dem Ausmaß wie bei uns. Da bei uns die Leine generell etwas lockerer ist, wird sie bei illegalen Partys auch nicht enger geschnürt.

9. Liberale Drogenpolitik
Wir sind nicht pro Drogen. Aber für einen aufgeklärteren und liberalerem Umgang mit ihnen. Das ist in Ländern wie Deutschland und Holland der Fall. Das mögen wir und werden nicht so schnell auf die Philippinen ziehen. Siehe Link.

10. Festivals
In Deutschland gibt es eine gigantische Auswahl an Festivals. Und das obwohl der deutsche Sommer nun wirklich nicht immer zum Tanzen im Freien einlädt. Uns solls egal sein. Wir lieben die Auswahl an Partymöglichkeiten und finden uns in einer Zwickmühle wider. Auf ein heimisches Festival gehen? Wir reisen doch auch so gerne…. Hmmmmmmmm

Das könnte dich auch interessieren:
Raven im Iran – Partys mit heftigen Konsequenzen
Dixon und der Erfolg: Wird die Clubkultur zunehmend konservativer?
Die 15 besten Clubs Deutschlands
Die besten Silvester-Partys 2016 – Hin da
DJ Mag ruft zum Voting für die 100 besten Clubs auf