Barcelona_Rain_(5831078836)


Jaja, Barcelona, die Hauptstadt Kataloniens und zweitgrößte Stadt Spaniens, liegt am Mittelmeer und ist recht ansehnlich. Aber reicht das als Grund, immer im Frühsommer in Scharen dort einzufallen und die Ramblas zu überschwemmen? Natürlich alles unter dem Vorwand, arbeiten zu müssen. Alle Miami-WMC-Besucher geben mittlerweile zumindest zu, ausschließlich wegen der Partys dorthin zu fahren und nicht aus welchen Musik-Biz-Gründen.

Auf FB wird man augenblicklich von der Bildervielfalt glatt erschlagen. Ein Grund, zehn Gründe aufzulisten, warum man nicht nach Barcelona reisen sollte.

1) In Barcelona gibt es im Juni im Durchschnitt sieben Regentage. Und Barcelona im Regen ist echt mies.

2) Ibiza hat schon auf. Da gibt es weitaus mehr Top-DJs zu teureren Eintrittspreisen und Spanien ist es auch.

3) Tapas gibt es auch in Stuttgart – danke Rapha.

4) Die ganzen Idioten trifft man ja sowieso etwas später im Jahr in Amsterdam. Dort ist auch der Regen nicht so schlimm.

5) Ten Walls spielt eh nicht dieses Jahr.

6) Die Innervisions Party auf dem Berg wurde auch abgesagt.

7) Von den richtigen coolen Partys erfährt man erst im Nachhinein durch RA.

8) Es ist schon recht peinlich, inmitten der ganzen Pseudo-Hipster durch die Straßen zu tingeln. Genauso gut könnte man auch Hüte mit der Aufschrift ‚Hallo, ich bin Künstler, ich darf so herumlaufen‘ tragen.

9) Die Porno-Videotheken an den Ramblas sind auch nicht mehr das, was sie mal waren.

10) Barcelona hat die Champions League gewonnen und nicht der FC Bayern. Darum trifft man inflationär auf gehässige Spanier mit Messi- und Neymar-Trikots.

Das wird euch auch unterhalten:
DJ-Namen, die uns hungrig machen
15 Techno-Tracks, die wir immer wieder gerne hören<
15 DJ-Namen, die immer falsch ausgesprochen werden
Künstler, die uns auf den Sack gehen