sonne

10 heiße Techno-Tracks, die du dieses Wochenende nur im Schatten hören kannst

Das Wochenende wird heiß! Passt auf euch auf. Tragt Sonnencreme in der Sonne und hört Techno nur im Schatten. Überhitzungsgefahr!

1. Enrico Sangiuliano – Symbiosis

Wow! Dieses Brett von Enrico Sangiuliano könnt ihr nur im Schatten und nur am Nordpol hören. Was für ein Knaller. Aber der Mann enttäuscht uns auch tatsächlich einfach nie!

2. The Reactivitz – You Know Me (Hobo Remix)

Die „Rising“-EP kam Ende Februar dieses Jahres auf Immersion raus. Genau das richtige für kalte Wintertage. Jetzt nur im Schatten zu genießen.

3. Industrialyzer – Solid Buzz

Dunkel wie der Schatten. Mit einem metallischen Synth, der im Break mal kurz aufleben darf, um dann aber im Drop von einer alles verschlingenden Bassline überdeckt wird. Aufkommende Snares geben ihm ein wichtiges rhythmisches Element und dadurch den richtigen Drive.

4. Recondite – Arcane

Recondite meldet sich mit einer knackigen 6-Track-EP auf Afterlife, dem Label von Tale Of Us, zurück.
Das bedeutet natürlich melodischen Techno wie man ihn von Lorenz Brunner – ja so heißt er mit bürgerlichem Namen – kennt. Arcane gefällt uns mit seinen epischen Flächen und treibenden Bässen am besten. Was denkt ihr?

5. Efdemin – Move Your Head

Sehr interessante Nummer, kein Techno nach Schema F. Monoton, repetitiv und dadurch fast schon hypnotisierend. Wir sind hier in der Redaktion kurz alle abgedriftet beim Hören. Und das bestimmt auch zu einem großen Anteil wegen des Songs …

6. Claude VonStroke – Raw Nerve

Ist das noch Techno oder was ist das? Kurz vor Garage, aber immer noch Techno. Heiß ist es jedenfalls. Caution: Hot Bass! Passt auf, bevor ihr das Teil in der Sommerhitze einfach so aufdreht.

7. Jay Lumen – Asteroid

Bisschen Acid geht immer. Allerdings gefährlich, wenn auch schon der Sand unter den Füßen brennt und sich langsam in Glas verwandelt. Diese Nummer bitte kühl und trocken lagern. Danke.

8. Pryda – Elements

Ist ein Grenzfall. Jaaaaaaaaaaaaaa, ist vielleicht schon fast was mehr Progressive als Techno. Aber auf der Kippe. Wir haben hier nunmal auch einen Lehrauftrag und müssen euch jedes mögliche Spektrum des Techno vorstellen. Jedenfalls ist die Nummer einfach sau genial. Eric Prydz aka Pryda schafft es mal wieder mit einem einfachen Arpeggio, welches sich über acht Minuten hinzieht und kaum verändert, genug Abwechslung und Tempo in einen Track zu verpflanzen. Heiße Beine vorprogrammiert.

9. Blooma – Dos (Coyu Raw Mix)

134 bpm Techno auf Suara. So haben wir es doch gerne. Das Label stellt sich immer mehr in Richtung Techno auf. Früher eher von groovigem Deep House getrieben, gibt’s nun mehr und mehr Techno auf die Katzenohren. Coyu haut einen sauscharfen Raw Mix raus.

10. Spektre – Another Life

Zum Abschluss noch Spektre auf Kraftek, dem Label von Pleasurekraft. Dieser Synth macht uns verrückt. Techno at its best. So, wir sind ganz heiß gelaufen bei der Track-Zusammenstellung hier.
Zeit sich mit nem Eis in ein Planschbecken zu legen … Tschööööö

Foto (C): Pixabay

Das könnte dich auch interessieren:
Festivalkalender 2018
10 Techno-TV-Momente, die wir nie vergessen werden
10 Techno-Sex-Tracks zum Fest der Liebe