blabla_neu1


10 Standardfloskeln von DJs

Manche DJs sind wie Fußballer. Was sie von sich geben ist eine Anhäufung blödsinniger Floskeln. Achtung! Achtung! Stellt die Phrasenschweine auf! Hier kommen die zehn Standardfloskeln der DJs. Die Schallplatte ist halt rund und ein Set hat 90 Minuten.

1. „Ich möchte die Crowd auf eine Reise mitnehmen.“
Das passiert, wenn sich DJs als Hobby-Philosophen versuchen und etwas ganz ganz Tiefgründiges raushauen wollen.

2. „Ihr seid das beste Publikum.“
DJs bedanken sich nach ihren Gigs in den sozialen Netzwerken immer bei den erschienenen Gästen, dass sie die aller aller alleraller aller besten sind. Niemals hat jemand woanders schon mal so abgefeiert. Ja gut, sie wollen ja nur nett sein. Dennoch bitte fünf Euro ins Phrasenschwein.

3. „Diese Party wird nur schwer jemals zu toppen sein.“
Das gilt dann natürlich für jede Party. Jede Woche eine Party, die nicht mehr getoppt werden kann, es aber dennoch wird. Da gefällt uns ein Zitat von Andhim besser: „Die beste Party ist die nächste.“

4. „Ich nehme eine kreative Pause.“
Die Standardantwort warum es gerade mal ruhiger um jemand geworden ist. Man ist halt viel kreativ. Man meditiert und so. Yoga und vegane Ernährung. Danach bastelt sich der nächste Techno-Hit von allein.

5. „Dieser Sommer wird einfach unvergesslich.“
Irgendwie freut sich niemals jemand auf den Winter. Bei allen DJs ist es immer der Sommer auf den man sich so freut. Niemand sagt mal: „Geil, jetzt kommt der Winter.“ Klar, es gibt natürlich nur im Sommer die ganzen Outdoor Festivals. Und generell freuen sich die Menschen ja auch mehr auf den Sommer. Aber im Berghain gibt’s ja eh keine Jahreszeiten. Da könnte so ein Marcel Dettmann ja auch mal sagen, dass er sich auf sein kuscheliges warmes Zuhause im Winter freut…

6. „Ich liebe es Leute mit meinen Sets zu überraschen.“
Ist das so? Oder ist der Moment dann nicht doch am geilsten, wenn alle das bekannteste Lied von einem DJ so richtig abfeiern?! Und halt nicht die Stellen in einem Set, wo man überrascht ist und sich fragt „Was soll das jetzt?“.
Eine Floskel!

7. „Leute auf der Tanzfläche glücklich zu machen ist das schönste an meinem Job.“
Schöööööön. Oder doch cheesy? Naja. Geld und Fame sind vielleicht auch ein nettes Nebenprodukt.

8. „Es war eine große Ehre mit so talentierten anderen Künstlern zusammenspielen zu dürfen.“
Love is in the air. And fünf Mark in the Phrasenschwein.

9. „Ich gebe jetzt richtig Gas.“
Ich kenne so viele Nachwuchs DJs, die das immer sagen, wenn man sie fragt wie es denn gerade so läuft. „Ich gebe jetzt richtig Gas.“ Was bedeutet das? Eine fürchterliche nichtssagende Floskel.

10. „Ich habe früh im Kindesalter angefangen mich für Musik zu interessieren.“
In fast jeder Bio eines DJs zu lesen. Jeder hat sich schon in der Grundschule für Musik interessiert und angefangen sich mehr und mehr damit zu beschäftigen… Blablabla. Mir ist doch eigentlich egal ab wann jemand angefangen hat auf einem Klavier rumzuklimpern oder mit dem Bleistift auf den Schreibtisch zu kloppen, solange seine Musik geil ist.

Sowas wie „Make some noise!“ oder „Put your hands up!“ wagen wir gar nicht mal hier aufzuführen. Das ist keine Floskel, sondern ein Unding. Wir möchten nicht das DJs so etwas tun. Bitte lasst das! Da hilft nicht mal Geld ins Phrasenschwein.

Das könnte Euch auch interessieren:
Ist es gut eine Techno-Partnerschaft zu haben
Türsteher zum 20.000 EUR Schmerzensgeld verurteilt
Schlägerei im Gibson in Frankfurt
15 Ausreden, warum DJs nicht auf eurer Party spielen wollen
10 DJ-Namen, die eher an einen Zoobesuch erinnern
10 DJs über 50, die immer noch jedes Wochenende die Massen begeistern
15 Clubs, in denen ein DJ aufgelegt haben sollte