Arne Müseler / www.arne-mueseler.com / CC-BY-SA-3.0


 

Ach ja Kinder, ich war auch mal jung, wild und jedes Wochenende auf einem Rave. Ich habe viel erlebt und gesehen. Ich erzähle euch nun von einigen Dingen aus dieser Zeit. Es hat sich viel seitdem geädert. Heute bin ich alt, zahm und jedes Wochenende auf einem Rave. Manche Dinge ändern sich eben doch nicht.

10 Techno-Erlebnisse von denen noch unsere Kinder sprechen werden

 

1. Die Loveparade
Das waren noch Zeiten. Unsere Kinder werden wohl ohne eine Loveparade aufwachsen. Wenn nicht ein ganz großes Wunder passiert… *Stoßgebet an den Techno Viking sendend*
Das ist ein echter Jammer. Die Loveparade war etwas ganz Besonderes und vor allem ihre Anfänge in Berlin unvergessen. Darum müssen wir die Legende mit Geschichten über unsere eigenen Loveparade Erfahrungen an unsere Kinder weiterleben lassen und dabei die Details auslassen, von denen wir nicht möchten, dass das die Kinder über einen wissen.

2.) Die Schließung des Omens
Ein Ereignis, das Raver heute noch die Tränen in die Augen treibt. Und wer dabei war, der hart wohl eine der L-E-G-E-N-D-Ä-R-S-T-E-N Partys überhaupt erlebt.
Vor 21 Jahren machte das Omen zu

3. Das Fusion Festival
Das Fusion Festival mit Legenden und Sagen und jeder Menge Ravergarn ist legendär. Wir würden gerne mal mit unseren Kindern zur Fusion fahren.
Bringmann & Kopetzki: Fusion-Special

4. Mein erstes Mal im Berghain
Für alle, die ihr erstes Mal im Berghain hatten – das ist nicht gemeint. Also eher, wie ihr das erste Mal im Berghain wart. Und was einem da so durch den Kopf ging. War es ungefähr so?
Texaner verirrt sich ins Berghain

5. Der Techno Viking
Kinder brauchen Persönlichkeiten, zu denen sie aufblicken können. Kinder brauchen Helden. Batman, Superman, Techno Viking. Solche Gestalten halt. Und von denen ist nur einer wirklich echt. Der Techno Viking – Beschützer des Raves und Heiliger aller Raver.

technoviking_by_jackan-d4rjoay

6. Mein erster Kontakt mit Drogen
Als Abschreckung natürlich.

7. Was Techno ist
Wenn wir ihnen mit leuchtenden Augen erzählen, was Techno für uns bedeutet.

8. DJs waren mal keine Super-Duper-Mega-Stars, die Millionen verdienten
Ganz früher mal. Vor langer langer Zeit, da haben DJs noch Abendgagen bekommen, die unterhalb des Jahreseinkommen eines Durchschnittsbürgers lagen. Damals war nicht jeder einigermaßen erfolgreiche DJ direkt Millionär. Es war alles noch etwas anders. Kaum vorstellbar oder? Ja liebe Kinder, damals war auch unser Präsident Martin Garrix noch nicht Weltherrscher. Verrückte Zeiten …

9. Die Schallplatte
Auch wenn sie derzeit ein echtes Revival erlebt, ewig wird es die Schallplatte vermutlich auch nicht geben. Leider. Unsere Kinder hören vermutlich nur noch Musik aus einer Cloud. Und DJs spielen an Plattenspielern, deren Rechenleistung höher ist als ein PC der NASA. Viva la Schallplatte!
Themenwoche Vinyl

10. Wie ich eure Mutter beim Feiern kennengelernt habe
Es war Liebe auf den ersten Rave. Nach 14-stündigem gemeinsamen Tanzen ist man sich aber auch schon ein wenig vertrauter. Klingt romantisch. Ist es auch. Die restlichen Details des Abends sollten vielleicht eher weggelassen werden …

 

Das könnte dich auch interessieren:
20 Techno-Institutionen, die uns seit den 90er Jahren begleiten 
15 Klassiker-Tracks, auf die sich alle einigen konnten
Endlich 18 – die besten 18 Partynamen
20 legendäre Clubs, die es leider nicht mehr gibt

Foto Loveparade: Arne Müseler / www.arne-mueseler.com / CC-BY-SA-3.0