Techno war früher ein Mittel, um auf Distanz zu den Eltern zu gehen. Sich als anders darzustellen. Damals, als Techno noch kein Mainstream gewesen ist. Als außer Strobo und Nebel und stampfenden Bässen nichts wichtig war. Es gab einige Tracks, deren Sounds so wild und roh waren, dass sie die perfekte ‚FTW‘-Attitüde verkörperten und vertonten. Wir haben zehn Stücke für euch ausgesucht, die schon Boxen gecrasht haben. Mal durch die Bässe und mal durch die hohen Frequenzen.

 

Josh Wink – Higher State of Consciousness (Strictly Rhythm)

LFO – LFO (Warp)

Joey Beltram – My Sound (R&S)

Anthony Rother – Father (Datapunk)

DJ Rush – Motherfucking Bass (t:classixx)

 

Matador – Bsunday (Minus)

 

Elektrochemie LK – Schall (Confused)

Human Resource – Dominator / Joey Beltram Remix (R&S)

Stephan Bodzin – Liebe ist (Herzblut)

 

Dubfire & Huntemann – Diablo (Senso)

 

Bonus-Track: Bisschen asi, aber perfekt für Malle.

 

Ziggy X – Bassdusche (Aqualoop)

 

Das könnte dich auch interessieren:
10 Tracks für die ihr garantiert keine Drogen braucht
10 Tracks, die perfekt für euer DJ-Intro sind
10 Tracks von denen wir Gänsehaut bekommen