Symbolbild


 

Leider müssen wir die Festivalsaison 2019 mit einer tragischen Nachricht beenden. In Louisville, Kentucky fand vergangenes Wochenende das „Louder Than Life“-Festival statt. Wie später bekanntgegeben wurde starb dort ein 15-jähriges Mädchen.

Tragisch an der Geschichte ist, dass das junge Mädchen namens Trinity Jackson nicht zum Feiern vor Ort war oder Drogen konsumiert hatte, sondern mit ihrer Mutter dort gearbeitet hatte. Genauer gesagt war sie Verkäuferin an einem Grillstand. Wichtiges Detail: Trinity Jackson litt an Asthma. Im Laufe des Samstages erlitt sie einen schweren Anfall und bekam keine Lust mehr. Ihre Mutter erzählte die Tragödie später wie folgt: „Ich trug meine Tochter durch die Menge, während Guns N ‚Roses spielte. Ich rannte so schnell ich konnte, um durch die Menge zu kommen. Ich musste aus dem Gang raus. Ich brauchte Hilfe.“

Sie schafften es zum Sanitätszelt, wo Trinity daraufhin behandelt werden konnte. Ihre Atembeschwerden blieben allerdings, sodass sie in das naheliegende Krankenhaus gebracht werden musste. Die Ärzte dort konnten leider nur noch ihren Tod feststellen.

Auch das „Louder Than Life“-Team ist zutiefst erschüttert über die Vorkommnisse: „Unsere Gedanken und Gebete sind bei der Familie, deren Privatsphäre wir respektieren möchten. Wir arbeiten mit lokalen Agenturen zusammen, die eine Untersuchung in Bezug auf einen Krankentransport vom Festival am Samstagabend durchführen.“ Eine tragische Geschichte. Wir wünschen den Angehörigen alles gute und Kraft in den schweren Zeiten.

 

 

 

Das könnte dich auch interessieren:
Equipment gestohlen – White Noise bittet um Mithilfe!
Legendärer italienischer Techno-Club öffnet nach 15 Jahren wieder
Polizei stoppt illegalen Rave in Steinbruch