dog-nose


In Australien hat die Polizei nach einigen Drogentoten und anderen unschönen Unfällen nun eine neue Methode entwickelt, um den enthemmten Drogenkonsum im Nachtleben Einhalt zu gebieten: Die “Operation Safenight” ging letzten Samstag in Sydney los. Zuerst patrouillierten dutzende Polizisten auf den Straßen der Partymeile Sydneys um die Straßen “Prahran’s Chapel Street” und “Commercial Road”. Darauf folgten Hundestaffeln, die die Partygäste ausführlich untersuchten, jedoch nur außerhalb der Clubs am Eingangs.

Die australische Zeitung “The Age” berichtet, dass dabei 16 Festnahmen gemacht wurden und die Konsumenten von einem “Drug-Diversion-Program” überredet werden konnten. Das bedeutet, dass kein gerichtliches Verfahren gegen sie eröffnet wird, sondern lediglich auf Maßnahmen wie Sozialstunden bestanden wird. Drogenspürhunde sind an vielen Metro- und Zugstationen in Australien fast alltäglich anzutreffen, doch es ist das erste Mal, dass die Polizei sie zum Drug-Checking vor Clubs einsetzt. Was haltet ihr von der “Operation Safenight”?

Achtung übrigens. Es ist extrem reines MDMA im Umlauf. Nachzulesen hier.

Das könnte dich auch interessieren:

Berliner Senat will Clubbesucher zu Drogenkonsum befragen
Drogen-Auswertung 2016 – was sonst noch so drin ist
Drogenwarnung: Starker LSD-Filz im Umlauf – viermal so stark wie normale Filze