Horse Meat Disco


Oktober 2000: Fatboy Slim veröffentlicht einen seiner bis heute (und wohl auch für immer) legendärsten Tracks – “Sunset (Bird of Prey)”.

Der Release des Klassikers ist nun fast 20 Jahre her und wie das mit Jubiläen eben so ist, lässt man sich vielerorts etwas Besonderes anlässlich der Feierlichkeiten einfallen. Vielerorts bedeutet in diesem Fall in London, denn das dort ansässige Disco-Kollektiv Horse Meat Disco hat einen Remix für das Meisterwerk gebastelt – den “Horse Meat Disco’s Clouds In The Sky Remix”.

Die 2004 gegründete Londoner Gruppierung, bestehend aus Luke Howard, Severino Panzetta, James Hillard und Jim Stanton, haben es sich zur Maxime gemacht, die klassische Dance-Music-Szene wiederzubeleben und ihre Auffassung von Disco-Schabernack auf eine weltweite Plattform zu bringen. Auf globaler Ebene präsent sind die jungen Herren allerdings schon eine ganze Weile – Boiler-Room-Auftritte und zahlreiche Podcasts für Channel 4, BBC Radio 1 oder Rinse FM zeugen davon. Mit “Love and Dancing” erscheint zudem in diesem Jahr noch ihr mit Freude erwartetes Debütalbum – es wird Zeit.

Bezüglich der Umsetzung eines Remixes kam Horse Meat Disco eine ganz besondere Ehre zuteil: Fatboy Slim höchstpersönlich kam auf das Kollektiv zu und bat um eine Neuinterpretation. Die Jungs ließen sich natürlich nicht lange bitten, so dass am 26. Juni ihre Version der ikonischen Big-Beat-Hymne erschien – dem Tag, an dem Fatboy Slim normalerweise auf dem legendären Glastonbury Festival aufgetreten worden wäre.

Fatboy Slim – “Sunset (Bird of Prey)” (Horse Meat Disco’s Clouds In The Sky Remix) ist ab sofort auf allen digitalen Plattformen erhältlich. Die Vinyl-Version erscheint am 29. August via Skint Records (BMG). 

 

Das könnte dich auch interessieren:
“A Little Moore Conversation”: neue Podcast-Serie mit Fatboy Slim, Kölsch und vielen mehr
Atlas, Ben Böhmer, Camelphat & Co.: neues Remix-Album von Kidnaps’ “Grow”
Reinier Zonneveld remixt legendären Bonzai-Klassiker