Symbolbild

Symbolbild


Die italienische Polizei hat ein Forschungsschiff mit 20 Tonnen Haschisch entdeckt. Zwischen 100 und 200 Millionen Euro sollen die Drogen wert sein. Einer der spektakulärsten Funde in der Geschichte des Landes.

Das Schiff soll Richtung Türkei unterwegs gewesen sein. Als die Polizisten die Fracht im Hafen von Palermo durchsuchten fanden sie das Rauschgift. Fein säuberlich in Jutebeuteln verpackt waren die Drogen in den Treibstofftanks versteckt gewesen.

Schon seit ihrer Abfahrt in Gran Canaria verfolgten die Fahnder die unter panamaischer Flagge fahrende „Remus“. Sie war als Forschungsschiff getarnt und verschleierte immer wieder ihre Position auf dem Weg an der Nordafrikanischen Küste. Die Besatzung benahm sich scheinbar recht auffällig als sie die Polizei sahen, weshalb die Beamten das Schiff umgehend nach Sizilien begleiteten.

Die Kontrolle dauerte scheinbar sechs Tage und es wurden dabei elf Personen aus Montenegro festgenommen. Das Schiff wurde konfisziert. Da wird jemand wohl mächtig sauer sein. Es gibt wohl nur wenig Leute, denen ein Verlust im dreistelligen Millionenbereich nicht wehtut.

Auch wenn es sich nach einer gigantischen Menge anhört. Engpässe in Sachen Cannabis wird es wohl nicht geben. Allein im Jahr 2015 wurden weltweit mehr als 7.000 Tonnen Cannabisprodukte beschlagnahmt. Welche riesigen Mengen tatsächlich in den Lungen der Kiffer landet, lässt sich nur vermuten.

Das könnte dich auch interessieren:
Deshalb wird bei diesem Bäcker jetzt Marihuana verschenkt
Polizei behauptet Ratten haben halbe Tonne Marihuana gefressen
331 Kilogramm Cannabis in Parkhaus sichergestellt
200 Kilogramm Cannabis in Düsseldorf beschlagnahmt