Rave on Snow 2


Ob das Delirium DJ Team und DJ Marcel noch heute die Hütte bei Rave on Snow füllen würden? Wir wissen es nicht und wollen auch nicht spekulieren. Fakt ist aber, dass diese beiden Acts die Geburtsstunde einer heute lebenden Legende einläuteten: Rave on Snow. Vor 25 Jahren ins Leben gerufen – anno 1994! – feiert diese Institution im österreichischen Saalbach dieses Jahr ein großes Jubiläum. Aus dem beschaulichen und überaus übersichtlichen Event ist ein ansehnliches und europaweit anerkanntes Musik-, Ski- und Schnee-Festival geworden. Heute spielen mehr als 70 Künstler – auf sage und schreibe 13 Floors . 13 Floors, von der Tiefgarage bis zum Berggipfel, von der Freiluftbühne bis zur Almhütte. Auf den Bergen gibt´s nicht nur „koa Sünd´“, sondern auch keine musikalischen Grenzen. Techno, House, Minimal – alles da! Und ihr? Hoffentlich auch!

Das Line-up spricht für sich, keine Frage. Siehe oben. Und wenn das noch nicht Grund genug ist, sich sofort sein Hotelpackage zu buchen, um gen Austria zu fahren, dann sagen wir nur: Strahlend blauer Himmel, schneeweißer Schnee, die goldgelbe Sonne am Firmament, hoch über den Hochalpen des malerischen Skigebiets. Hach, wie schön…!

By the Way: Ganz nice, was wir da so im History-Bereich der Veranstaltungshomepage gelesen haben. Hier mal ein kleines Best-of an Skurrilem, Witzigem und Vergangenem:
1994: Preis ohne Skipaß: 210,- DM. Wir sagen: Liebe Generation Facebook, das war die Währung vor dem Euro!
1995: Zwölf DJs, darunter Tom Novy, Acid Maria und Woody. Bei den Einheimischen hieß es „De mit de bunten Hoar san wieder da“ Wir fragen uns: Ohne Staubsauger auf dem Rücken?
1997: Rave on Snow schafft den Sprung ins Fernsehen: „Rave around the World“ auf VOX.
1998: Hip-Hop rules: Die Fantastischen Vier, Blumentopf, Afrob und DJ Thomilla performen. Da sagen wir nur: „Ey, Digger!“
2001: Zehn Areas, 50 DJs. RoS auf Expansionskurs! Wir sagen: Echt steil, die Bergpartys!
2002: Erste „richtige“ Drogenkontrolle der österreichischen und bayrischen Polizei in Kooparation. Wir sagen: „Music is the only Drug!“
2007: Erste Afterhour, die dem Namen „Abrissparty“ irgendwie alle Ehre gemacht hat. Wir sagen: „Bombe!“
2011: Saalbach/Hinterglemm versinkt im Schnee. Wir sagen: „ Guter Schnee.“
2018: ???

Line-up: Pan-Pot, Chris Liebing, Oliver Koletzki, Karotte, Tobi Neumann, Domenic Dagnelli, Niko Schwind, Umek, Matthias Tanzmann, Claptone, Pappenheimer, Mathias Kaden, Magdalena, Layton Giordani, Felix Kröcher, Moonbootica, AKA AKA, Format:B, Kerstin Eden, Tube & Berger, André Galluzzi, Anna Reusch, Daniel Stefanik, Niconé, Lexer, Pascal F.E.O.S., Ninetoes, Flug, Chris di Perri, Frank Sonic u. v. a.

Rave on Snow // 13.-16.12.2018 // Saalbach-Hinterglemm (Österreich)

www.raveonsnow.com

Das könnte dich auch interessieren:
Festivalkalender 2018
Ultra Music Festival Miami wird verbannt
Carl Cox veröffentlicht Drei-Stunden-Set mit Joseph Capriati
Amsterdam Dance Event 2018 – die FAZE Party-Empfehlungen

Cooles Review-Video mit Interviews und tollen Bildern aus 2016: