Sascha Dive


Ende Juni zelebriert Macher Aleksandar Dimitrijevic das dreijährige Jubiläum seiner Kommune. „Als ich dieses Projekt gestartet habe, hätte ich niemals geglaubt, nach drei Jahren so unglaublich viele positive Erinnerungen zu haben“, sagt er. Für neue Erinnerungen werden Acts wie Sascha Dive aus dem Cocoon-Haus, Domenic D’Agnelli von Level Non Zero und auch FAZEmag-Redakteur und Compost-Artist Rafael Da Cruz sorgen. Lokalen Support gibt es dazu, wenn es im Freibad Derne zu hoffentlich sommerlichen Temperaturen heiß hergeht.

3 Jahre Kommune Openair Festival // 30.05.2015, 11 bis 22 Uhr // Freibad Derne, Dortmund
Line-up: Sascha Dive, Domenic D’Agnelli, Rafael Da Cruz, Florian Köhler, Mahan, Jonatan Ludwig, Disha

Wir haben uns noch eine Weile mit dem Veranstalter Aleksandar Dimitrijevic unterhalten. Was er zu erzählen hatte lest ihr hier:

Wie bist du zur elektronischen Musik gekommen und dazu, eigene Veranstaltungen bzw. Reihen wie Faster und Kommune zu machen?
Ich habe anfang 2000 in der Gastro gearbeitet und bin nach der Arbeit auf einen oder zwei Absacker auf Techno Partys gegangen. Es war für mich immer eine willkommene Abwechslung und mit der Zeit habe ich angefangen auch die Musik zu mögen und mich dafür zu interessieren. Irgendwann 2005 habe ich im Bakuda Club in Dortmund mein Geburstag gefeiert. Wir hatten keinen Headliner und es kamen direkt ca. 200 Leute. Dann hat es Klick gemacht und ich dachte mir, das läuft ja ganz gut. Ich begann mit meinem damaligen Partner Mahan die Faster Partys zu veranstalten. Er war für Musik und ich für Promo zuständig.

Du hast die Faster irgendwann gegen die Kommune eingetauscht. Warum?
Wir haben die Faster dann ca. 7 Jahre zusammen gemacht. Die Faster kam ja aus einer Zeit wo die Musik deutlich schneller war. Nur mit der Zeit hat sich die Szene stark verändert und auch unsere Leute sind einfach da rausgewachsen. Ich wollte nicht mehr nur eine locale Vernstaltungsreihe haben, sondern etwas was sich auch über die Stadtgrenzen hinaus gut vermarkten lässt. Und so kam ich auf die Kommune.

Welche Gäste hattest du bislang da und was waren deine persönlichen Highlights aus dieser Zeit?
Wir haben mit Künstlern wie Kollektiv Turmstrasse, Format B, Karotte, Italo Boys, Chaime, Oliver Koletzki, Namito, Till von Sein oder einem damals noch recht unbekannten Rafael da Cruz zusammengearbeitet. Zu den Highlights jedoch gehört definitiv die Party mit Karotte. Er war damals unser erstes großes Booking, bei dem knapp 700 Leute zu Besuch waren! Einmal im Jahr kommt Jake the Rapper zu Besuch, auch da flippen die Leute total aus!

Du bist im Ruhrgebiet sehr breit aufgestellt, erzähl uns genau welche Projekte du hast bzw. führst.
Momentan veranstalte ich mit der Kommune in Dortmund und in Essen 2 eigene Veranstaltungsreihen. Die Kommune in Essen ist ein gemeinsames Projekt mit meinen Freunden von der Strassenmusik in der Frohnatur. Desweiteren spielen wir bundesweit als Kommune Showcase (Wir hosten z.B. einen Floor auf dem diesjährigen Juicybeats Festival). In meinem Home Club MAD in Dortmund betreue ich noch eine weitere Partyreihe, die „Gemischte Tüte“, bei dir auch als Resident vetreten bin.

Seit einiger Zeit bist du auch als DJ unterwegs. Wie läuft das? Arbeitest du auch an eigenen Produktionen?
Ich habe vor genau 3 Jahren mit der Geburt der Kommune auch selber angefangen zu spielen und versuche in meiner freien Zeit so oft wie möglich ins Studio zu kommen. Die erste EP „Augented Seconds“, die ich zusammen mit meinem Freund Flo Mrzdk produziert habe, kommt demnächst mit einem Remix von Ruede Hagelstein raus.

Hier kommmt ihr zur Facebookveranstaltung!