Ganz nach dem Motto „a little party never killed nobody“ raffen sich Partyliebhaber auch an kalten Wintertagen doch immer wieder einmal auf, um sich ins bunte Nachtleben zu stürzen. Gerade bei kaltem Wetter ist es einem hier umso wichtiger, einen bequemen und schnellen Weg zu finden, zum Club zu gelangen und danach auch wieder sicher nachhause. Hier ein paar Vorschläge dafür.

8 Möglichkeiten, wie man auch an kalten Wintertagen zum Club gelangen kann

1. Das Flugzeug

Zugegeben – diese Möglichkeit ist nichts für alle Tage. Falls jemand das Clubbing aber mit einem Städtetrip verbinden möchte, ist diese Alternative schnell, kostengünstig und bequem. Allerdings spricht hier der Umweltaspekt eher gegen dieses Transportmittel – im Endeffekt muss das aber jeder für sich entscheiden.

2. BlaBla Car

Schon eher alltagstauglich ist die App BlaBla Car. Hier können Nutzer bequem per Smartphone-App eine Mitfahrgelegenheit zum Club oder sonst wohin finden. So ist es relativ einfach, rasch auch in andere Metropolen zu gelangen, um dort das Nachtleben zu erkunden. Zurück in die Heimat geht es dann auf dem gleichen Weg.

3. Der Bus

Gibt es sowohl in der Nähe der Wohnung als auch in der Nähe des Clubs eine Haltestelle für Nachtbusse, so ist dies wohl eine der günstigsten Alternativen – sowohl bezüglich Bequemlichkeit als auch was den Preis betrifft. Auf die Nachtfahrpläne der Busse achten.

4. Der Elektro-Scooter

Der Elektro Scooter wird als Transportmittel in Städten immer beliebter. In vielen Großstädten kann man mittlerweile über entsprechende Apps wie Lime einfach einen E-Scooter ausleihen und nutzen. Wichtig: Wie bei anderen Fahrzeugen gilt auch hier, dass das Fahrzeug nicht im alkoholisierten Zustand nutzen sollte – zur eigenen Sicherheit und jener der anderen Verkehrsteilnehmer.

5. Uber

Ähnlich wie die oben genannte App BlaBla Car, nur wesentlich bekannter ist die Möglichkeit, Fahrgelegenheiten über Uber zu organisieren. Über die App zur Personenbeförderung lassen sich bequem übers Mobiltelefon Mitfahrmöglichkeiten buchen. Die Ankunft des angeforderten Autos kann in Echtzeit über die App verfolgt werden. Die Preise variieren dabei je nach Auslastung. In der Regel sind diese aber immer niedriger als jene von herkömmlichen Taxis.

6. Das Fahrrad

Für die Hinfahrt zum Club oder zur Partylocation ist auch das Fahrrad super geeignet. Sofern es an einem sicheren Ort abgeschlossen wird, ist es auch kein Problem, es über Nacht stehen zu lassen, sollte im Club Alkohol konsumiert werden. Allerdings gibt es hier leider immer wieder Leute, die der Meinung sind, unter Alkoholeinfluss mit dem Fahrrad auch wieder nachhause fahren zu können. Das ist allerdings keine gute Option, denn wie beim E-Scooter und beim Auto gilt auch hier, dass das Fahrzeug in betrunkenem Zustand nicht genutzt werden darf.

7. Die U-Bahn

Wie beim Bus gilt auch hier – sofern sich eine Haltestelle in der Nähe des Clubs befindet bzw. die Anbindung nach Hause oder zum Hotel gut ist, spricht nichts dagegen, die U-Bahn zu verwenden. Sie bietet eine günstige und auch gemütliche Möglichkeit, um sicher zum Club und wieder zum Schlafplatz zu gelangen. Achtung – die Fahrintervalle unterscheiden sich hier meist von jenen, die tagsüber gelten.

8. Fahrgemeinschaft

Gibt es Parkplätze in der Nähe des Clubs, so ist das Bilden einer Fahrgemeinschaft durchaus sinnvoll und praktisch. Wenn sich in einem Freundeskreis jede Woche jemand anderes als Fahrer zur Verfügung stellt und somit nichts trinkt, ist dies wohl eine der gemütlichsten Fahrgelegenheiten zum Club und wieder nachhause.

Bequem in den Club und wieder nachhause – das Fazit

Wie zu sehen ist, gibt es auch für die kalte Jahreszeit eine ganze Menge Möglichkeiten, schnell und einfach in den Club zu kommen. Neuere Transportmöglichkeiten wie Mitfahrgelegenheiten über Fahrdienst-Apps oder auch die Fahrt mit dem E-Scooter lassen sich mittlerweile kinderleicht über die jeweiligen Apps wie etwa Uber oder Lime buchen. Auch Google Maps zeigt bei der Suche nach der Route mittlerweile zahlreiche verfügbare Alternativen zu den klassischen öffentlichen Verkehrsmitteln an. So bekommen Interessierte sehr schnell einen Überblick darüber, welche verschiedenen Möglichkeiten es gibt, um zum gewünschten Zielort zu gelangen.

 

Beitragsbild: Microscooter-Shop