Mehr als 14 Tonnen Amphetamin sind im Hafen vom italienischen Salerno beschlagnahmt worden. Das Rauschgift hätte auf der Straße mehr als eine Milliarde Euro eingebracht. Scheinbar sollte mit dem Geld der islamische Terrorismus finanziert werden.

Die italienische Polizei teilte in Neapel mit, dass es sich um die weltweit größte Beschlagnahmung von Aufputschmitteln handele. Hergestellt wurden die 84 Millionen Pillen in Syrien. Ein Großteil der Drogen, mit denen sich der Islamische Staat und seine terroristischen Aktivitäten finanziert, stamme aus dem arabischen Land.Somit ist Syrien in den letzten Jahren zu einem der weltweit größten Hersteller von Amphetaminen geworden. Den Niederländern können sie aber wohl noch nicht das Wasser reichen.

Captagon heißt übrigens die Droge, die sichergestellt wurde. Es kurbelt die Leistungs- und Konzentrationsfähigkeit an und unterdrückt Müdigkeit und Schmerzen. Die Dopaminkonzentration in Teilbereichen des Gehirns erhöht sich, steigert das Selbstbewusstsein und führt zu einer regelrechten Euphorie. Dadurch steigt die Risikobereitschaft und die Aggressionsschwelle sinkt. Ein mangelndes Gefühl für Hunger und Durst fördert die Einsatzbereitschaft. Offensichtlich waren schon zahlreiche Attentäter unter der sogenannten Dschihadisten-Droge gestanden.

Aber eigentlich wurde Captagon natürlich nicht für den „Heiligen Krieg“ entwickelt. Normalerweise wird es gegen Prüfungsangst genommen, bei Frauen für den Gewichtsverlust oder schlicht gegen Langeweile.

 

Das könnte dich auch interessieren:
Aufgepasst! – das ballert und ist gefährlich – das ist Bufo
36 Millionen Euro Umsatz mit tonnenweise Drogen
Fünf Tonnen Kokain – Rekordfund seit Corona-Beginn
Erfasste Drogendelikte steigen während des Lockdowns an