Sammlung unterschiedlicher Ecstasy Pillen, Foto: Zoll


Auch, wenn man eigentlich momentan nicht viele Gründe zum Feiern hat, hält das die wahren Ballermänner nicht vom Ballern ab. Ihr solltet aber immer aufpassen, welche Tabletten ihr euch einverleibt. Schließlich werden die nicht mit Packungsbeilage geliefert. Aktuell sind wieder viele Tabletten unterwegs, die entweder hochdosiert oder einfach komplett falsch deklariert sind.

Vor diesen hochdosierten Tabletten solltet ihr euch in Acht nehmen:

Name: Rolls Royce (beidseitiges Logo)
Farbe: grau
Bruchrille: Nein
Inhaltsstoffe: MDMA*HCI: 221,5 mg

Risikoeinschätzung: Über 120 mg MDMA*HCl können zu viel sein. Nebenwirkungen wie „Kiefer mahlen“, Augen-und Nervenzucken, bis hin zu Krampfanfällen können auftreten. Bei Überdosierungen steigt die Körpertemperatur stärker an und es können Halluzinationen auftreten. An Folgetagen, nach der Einnahme solch hoher Dosen MDMA, treten vermehrt Depressionen, Konzentrationsschwächen, Schlafstörungen und Appetitlosigkeit auf. Die regelmäßige Einnahme großer Mengen MDMA ist neurotoxisch und vergrößert die Wahrscheinlichkeit irreparabler Hirnschäden.

Name: Rolls Royce
Farbe: blau
Bruchrille: Ja
Inhaltsstoffe: MDMA*HCI: 180,4 mg

Risikoeinschätzung: Über 120 mg MDMA*HCl können zu viel sein. Nebenwirkungen wie „Kiefer mahlen“, Augen-und Nervenzucken, bis hin zu Krampfanfällen können auftreten. Bei Überdosierungen steigt die Körpertemperatur stärker an und es können Halluzinationen auftreten. An Folgetagen, nach der Einnahme solch hoher Dosen MDMA, treten vermehrt Depressionen, Konzentrationsschwächen, Schlafstörungen und Appetitlosigkeit auf. Die regelmäßige Einnahme großer Mengen MDMA ist neurotoxisch und vergrößert die Wahrscheinlichkeit irreparabler Hirnschäden.

Name: Sneaker
Farbe: gelb
Bruchrille: Nein
Inhaltsstoffe: MDMA*HCI: 190,2 mg

Risikoeinschätzung: Über 120 mg MDMA*HCl können zu viel sein. Nebenwirkungen wie „Kiefer mahlen“, Augen-und Nervenzucken, bis hin zu Krampfanfällen können auftreten. Bei Überdosierungen steigt die Körpertemperatur stärker an und es können Halluzinationen auftreten. An Folgetagen, nach der Einnahme solch hoher Dosen MDMA, treten vermehrt Depressionen, Konzentrationsschwächen, Schlafstörungen und Appetitlosigkeit auf. Die regelmäßige Einnahme großer Mengen MDMA ist neurotoxisch und vergrößert die Wahrscheinlichkeit irreparabler Hirnschäden.

Name: Tic Tac
Farbe: hellgrün
Bruchrille: Ja
Inhaltsstoffe: MDMA*HCI: 262,5 mg

Risikoeinschätzung: Über 120 mg MDMA*HCl können zu viel sein. Nebenwirkungen wie „Kiefer mahlen“, Augen-und Nervenzucken, bis hin zu Krampfanfällen können auftreten. Bei Überdosierungen steigt die Körpertemperatur stärker an und es können Halluzinationen auftreten. An Folgetagen, nach der Einnahme solch hoher Dosen MDMA, treten vermehrt Depressionen, Konzentrationsschwächen, Schlafstörungen und Appetitlosigkeit auf. Die regelmäßige Einnahme großer Mengen MDMA ist neurotoxisch und vergrößert die Wahrscheinlichkeit irreparabler Hirnschäden.

Name: Tic Tac
Farbe: hellgrün
Bruchrille: Ja
Inhaltsstoffe: MDMA*HCI: 224,9 mg

Risikoeinschätzung: Über 120 mg MDMA*HCl können zu viel sein. Nebenwirkungen wie „Kiefer mahlen“, Augen-und Nervenzucken, bis hin zu Krampfanfällen können auftreten. Bei Überdosierungen steigt die Körpertemperatur stärker an und es können Halluzinationen auftreten. An Folgetagen, nach der Einnahme solch hoher Dosen MDMA, treten vermehrt Depressionen, Konzentrationsschwächen, Schlafstörungen und Appetitlosigkeit auf. Die regelmäßige Einnahme großer Mengen MDMA ist neurotoxisch und vergrößert die Wahrscheinlichkeit irreparabler Hirnschäden.

Name: Awakenings
Farbe: orange
Bruchrille: Ja
Inhaltsstoffe: MDMA*HCI: 212 mg

Risikoeinschätzung: Über 120 mg MDMA*HCl können zu viel sein. Nebenwirkungen wie „Kiefer mahlen“, Augen-und Nervenzucken, bis hin zu Krampfanfällen können auftreten. Bei Überdosierungen steigt die Körpertemperatur stärker an und es können Halluzinationen auftreten. An Folgetagen, nach der Einnahme solch hoher Dosen MDMA, treten vermehrt Depressionen, Konzentrationsschwächen, Schlafstörungen und Appetitlosigkeit auf. Die regelmäßige Einnahme großer Mengen MDMA ist neurotoxisch und vergrößert die Wahrscheinlichkeit irreparabler Hirnschäden.

Name: Hund mit Krone
Farbe: grau – silber
Bruchrille: Ja
Inhaltsstoffe: MDMA*HCI: 228,7 mg

Risikoeinschätzung: Über 120 mg MDMA*HCl können zu viel sein. Nebenwirkungen wie „Kiefer mahlen“, Augen-und Nervenzucken, bis hin zu Krampfanfällen können auftreten. Bei Überdosierungen steigt die Körpertemperatur stärker an und es können Halluzinationen auftreten. An Folgetagen, nach der Einnahme solch hoher Dosen MDMA, treten vermehrt Depressionen, Konzentrationsschwächen, Schlafstörungen und Appetitlosigkeit auf. Die regelmäßige Einnahme großer Mengen MDMA ist neurotoxisch und vergrößert die Wahrscheinlichkeit irreparabler Hirnschäden.

Name: Plato o Plomo
Farbe: grau – silber
Bruchrille: Nein
Inhaltsstoffe: MDMA*HCI: 224,1 mg

Risikoeinschätzung: Über 120 mg MDMA*HCl können zu viel sein. Nebenwirkungen wie „Kiefer mahlen“, Augen-und Nervenzucken, bis hin zu Krampfanfällen können auftreten. Bei Überdosierungen steigt die Körpertemperatur stärker an und es können Halluzinationen auftreten. An Folgetagen, nach der Einnahme solch hoher Dosen MDMA, treten vermehrt Depressionen, Konzentrationsschwächen, Schlafstörungen und Appetitlosigkeit auf. Die regelmäßige Einnahme großer Mengen MDMA ist neurotoxisch und vergrößert die Wahrscheinlichkeit irreparabler Hirnschäden.

Name: Heineken
Farbe: grün
Bruchrille: Ja
Inhaltsstoffe: MDMA*HCI: 177 mg

Risikoeinschätzung: Über 120 mg MDMA*HCl können zu viel sein. Nebenwirkungen wie „Kiefer mahlen“, Augen-und Nervenzucken, bis hin zu Krampfanfällen können auftreten. Bei Überdosierungen steigt die Körpertemperatur stärker an und es können Halluzinationen auftreten. An Folgetagen, nach der Einnahme solch hoher Dosen MDMA, treten vermehrt Depressionen, Konzentrationsschwächen, Schlafstörungen und Appetitlosigkeit auf. Die regelmäßige Einnahme großer Mengen MDMA ist neurotoxisch und vergrößert die Wahrscheinlichkeit irreparabler Hirnschäden.

Diese Tabletten beinhalten 2C-B:

Name: Oreo
Farbe: beige
Bruchrille: Nein
Inhaltsstoffe: 2C-B*HCl: 13.8 mg / 16 mg

Risikoeinschätzung: 2C-B ist ein synthetisches, halluzinogenes Meskalinderivat, welches bereits in kleinen Mengen
psychoaktiv wirkt, wobei 2 mg mehr oder weniger einen grossen Unterschied bewirken
können. Da sich die volle Wirkung, im Vergleich zu MDMA, erst nach ca. 60 Minuten einstellt,
besteht die Gefahr, dass nachdosiert und dadurch ungewollt eine hohe Dosis 2C-B
eingenommen wird.

Name: Oreo
Farbe: orange
Bruchrille: Nein
Inhaltsstoffe: 2C-B*HCl: 15.8 mg

Risikoeinschätzung: 2C-B ist ein synthetisches, halluzinogenes Meskalinderivat, welches bereits in kleinen Mengen
psychoaktiv wirkt, wobei 2 mg mehr oder weniger einen grossen Unterschied bewirken
können. Da sich die volle Wirkung, im Vergleich zu MDMA, erst nach ca. 60 Minuten einstellt,
besteht die Gefahr, dass nachdosiert und dadurch ungewollt eine hohe Dosis 2C-B
eingenommen wird.

Name: Ohne Logo
Farbe: pink
Bruchrille: Nein
Inhaltsstoffe: 2C-B*HCl: 14 mg

Risikoeinschätzung: 2C-B ist ein synthetisches, halluzinogenes Meskalinderivat, welches bereits in kleinen Mengen
psychoaktiv wirkt, wobei 2 mg mehr oder weniger einen grossen Unterschied bewirken
können. Da sich die volle Wirkung, im Vergleich zu MDMA, erst nach ca. 60 Minuten einstellt,
besteht die Gefahr, dass nachdosiert und dadurch ungewollt eine hohe Dosis 2C-B
eingenommen wird.

Name: Pichu
Farbe: zitronengelb
Bruchrille: Nein
Inhaltsstoffe: 2C-B*HCl: 13 mg

Risikoeinschätzung: 2C-B ist ein synthetisches, halluzinogenes Meskalinderivat, welches bereits in kleinen Mengen
psychoaktiv wirkt, wobei 2 mg mehr oder weniger einen grossen Unterschied bewirken
können. Da sich die volle Wirkung, im Vergleich zu MDMA, erst nach ca. 60 Minuten einstellt,
besteht die Gefahr, dass nachdosiert und dadurch ungewollt eine hohe Dosis 2C-B
eingenommen wird.

Name: Herz
Farbe: hellgrün
Bruchrille: Nein
Inhaltsstoffe: 2C-B*HCl: 12,9 mg

Risikoeinschätzung: 2C-B ist ein synthetisches, halluzinogenes Meskalinderivat, welches bereits in kleinen Mengen
psychoaktiv wirkt, wobei 2 mg mehr oder weniger einen grossen Unterschied bewirken
können. Da sich die volle Wirkung, im Vergleich zu MDMA, erst nach ca. 60 Minuten einstellt,
besteht die Gefahr, dass nachdosiert und dadurch ungewollt eine hohe Dosis 2C-B
eingenommen wird.

Auch vor dieser falsch deklarierten Pille solltet ihr aufpassen:

Name: Xanax
Farbe: weiß
Bruchrille: Ja
Inhaltsstoffe: Flubromazolam: Mengenangabe nicht bestimmbar

Risikoeinschätzung: Diese im Internet als Xanax verkaufte Tablette enthielt nicht das zu erwartende Benzodiazepin
Alprazolam, sondern Flubromazolam. Flubromazolam ist eine sehr potente Neue Psychoaktive Substanz (NPS) aus der Gruppe der
Benzodiazepine und wurde nie für den menschlichen Gebrauch erforscht und zugelassen. Flubromazolam wird tiefer dosiert und hat eine längere Wirkdauer als der im Xanax enthaltene Wirkstoff Alprazolam. Aus diesem Grund besteht bei einer Falschdeklaration dieser Substanzen die Gefahr einer Überdosierung. Flubromazolam verfügt, im Vergleich mit anderen Benzodiazepinen, über ein noch
höheres Abhängigkeitspotenzial. Mischkonsum mit anderen dämpfenden Substanzen und Dissoziativa können zu Bewusstlosigkeit und
lebensgefährlichen Atemdepressionen führen.

Vom Konsum wird abgeraten!

Die nachfolgend aufgeführten Informationen zu Flubromazolam sollen nur als Orientierungshilfe dienen
und basieren nicht auf gesicherten Daten, sondern stammen aus subjektiven Berichten von
Konsumierenden.

Substanz: Flubromazolam
Dosierung: Leichte Wirkung: 0.1- 0.2 mg; Normal: 0.2-0.4 mg; Starke Wirkung: 0.4 – 0.6 mg, Sehr starke Wirkung:
>0.6 mg
Für ungewohnte User können bereits leichte Dosen einen starken Effekt auslösen, deshalb vorsichtig antesten. Es
wird berichtet das sehr sensitive User bereits bei Dosen ab 0.5 mg gefährlichen Nebenwirkung mit Blackouts und
Bewusstlosigkeit auslösen können.
Wirkungseintritt / Wirkdauer: Oral: 30-60 Minuten / 12 – 18 Stunden; Sublingual: 15 – 45 Minuten / 12 – 18
Stunden; Nacheffekte können noch bis 24 Stunden nach dem Konsum auftreten.
Wirkung: Sedierend, angstlösend, hypnotisch, muskelrelaxierend, leicht Euphorisierend, enthemmend
Nebenwirkungen / Risiken: Schwindel, motorische Schwierigkeiten, Gefühlslosigkeit, bei hohen Dosen Blackouts,
schnelle und starke Toleranzentwicklung und sehr hohes Suchtpotenzial mit heftigem Entzug, starker Hangover

Bei Xanax-Tabletten kommt es immer wieder zu Falschdeklarationen; diese deshalb unbedingt vor dem Konsum
testen lassen!

Das könnte dich auch interessieren:
Neue Studie: Heilt DMT Depressionen?
Verstehen Sie Gras? – Richtig Backen mit Cannabis
Darknet-Drogendealer verkaufen jetzt schon Corona-Impfungen von BioNTech
Drogendealer nutzen jetzt Treuekarten – sechste Bestellung gratis