ade_amsterdam_dance_event_branding1


Mitte Oktober verwandelt sich die Hauptstadt der Niederlande wieder zum Hotspot der elektronischen Musikszene. Das Programm ist komplett, das Line-up fest.

In ein paar Wochen ist es so weit. Das Amsterdam Dance Event steht vor der Tür und feiert in diesem Jahr auch noch sein 20-jähriges Jubiläum. Mit knapp 2.000 Artists, 100 Venues und 350 Events gilt das Amsterdam Dance Event als das größte Clubfestival der Welt. Die Organisatoren erwarten alleine für das Festival stolze 365.000 Besucher aus der ganzen Welt. Seit zwanzig Jahren ist das ADE das wohl bedeutendste Gathering der elektronischen Musikszene. Ein Event, das die Hauptstadt Hollands Jahr für Jahr in einen beispiellosen Ausnahmezustand versetzt, zum Feiern ein- lädt, aber auch zum Händeschütteln, um alte und neue Bekannte zu treffen und sich eine Woche lang (fast) ausschließlich der Musik zu widmen.

Längst bedeutet das ADE aber nicht nur exzessive Feierei. Neben dem Festival, den Künstlern und den Partys bietet das sogenannte ADE Playground-Programm auch zahlreiche Tagesaktivitäten wie Ausstellungen, Pop-up Stores, Filmvor- stellungen, Kochkurse usw. Und auch das Business selbst ist ein nicht unbedeutender Part dieser Woche. Die ADE Confe- rence ist zum weltweit bedeutendsten Forum für die Szene geworden. Konferenzen die sich nicht nur der Musik allein widmen, sondern auch den gegenwärtigen Stand des Business’ besprechen, neue Technologien vorstellen, VJs und Visuals thematisieren oder einfach nur Inspiration für die Zukunft liefern sollen. Das alles macht das Amsterdam Dance Event zu einem ganz besonderen Erlebnis.

Bei knapp 300 Events, die allein der Festivalpart des ADE für die Besucher bereitstellt, ist es natürlich nicht leicht, sich die Perlen des Programms herauszupicken. Um euch einen kleinen Überblick zu verschaffen, haben wir euch einige Events in der Oktober Ausgabe unseres Print-Magazins zusammengestellt.

Ein Auszug aus dem Line-up:
Âme (DE), Andrew Weatherall (GB), Andy C (GB), Awanto 3 (NL), Bakermat (NL), Barnt (DE), Beesmunt Soundsystem (NL), Benny Rodrigues (NL), Bicep (GB), Bingo Players (NL), Blawan (GB), Boris Brejcha (DE), Boys Noize (DE), Clouds (GB), Dâm-FunK (US), Dannic (NL), Davide Squillace (IT), Delta Funktionen (NL), Derrick May (US), Detroit Swindle (NL), Dimitri (NL), Dixon (DE), DJ Bone (US), DJ Jean (NL), Dominik Eulberg (DE), Dusky (GB), Eats Everything (GB), Eelke Kleijn (NL), Eprom (US), Falco Benz (NL), Fatima Yamaha (NL), Fedde Le Grand (NL), Felix Da Housecat (US), Floorplan (US), Gabriel Ananda (DE), Gallowstreet Brass Band (NL), Gerd Janson (DE), Goldfish (ZA), Gramatik (SI), Gui Boratto (BR), H.O.S.H. (DE), Heidi (DE), Hernan Cattaneo (AR), Hot Since 82 (GB), Howling (DE), Interstellar Funk (NL), Jackmaster (GB), James Zabiela (GB), Jamie Jones (GB), Jennifer Cardini (FR), Job Jobse (NL), John Digweed (GB), John Talabot (ES), Josh Wink (US), Kaiserdisco (DE), Kerri Chandler (US), KiNK (BG), Kölsch (DK), Laidback Luke (NL), Loco Dice (DE), M.A.N.D.Y. (DE), Magda (PL), Mano Le Tough (IE), Marc Romboy (DE), Marco Bailey (BE), Marcus Worgull (DE), Mark Knight (GB), Masters At Work (US), Max Cooper (GB), Maya Jane Coles (GB), Michael Mayer (DE), Miss Melera (NL), Miss Nine (DE), Mount Kimbie (GB), Move D (DE), Noir (DK), Oliver Koletzki (DE), Optimo (GB), Paco Osuna (ES), Patrice Bäumel (DE), Paul Ritch (FR), Pete Tong (GB), Pig & Dan (ES), Popof (FR), Prosumer (DE), Rachel Green (NL), Recondite (DE), Richy Ahmed (GB), Ripperton (CH), Roman Flügel (DE), Roog (NL), Sandrien (NL), Scuba (GB), Sevdaliza (NL), Skream (GB), Soul Clap (US), Stephan Bodzin (DE), Steve Rachmad (NL), Stimming (DE), Tama Sumo (DE), The Advent (PT), The Black Madonna (US), Todd Terry (US), Tom Trago (NL), Torus (NL), Vato Gonzalez (NL), Voices From The Lake (IT), Weval (NL), William Kouam Djoko (NL), Young Marco (NL), Adam Beyer (SE), Armin van Buuren (NL), Black Coffee (ZA), Bonobo (GB), Carl Cox (GB), Dave Clarke (GB), David Guetta (FR), DJ Qu (US), Dubfire (US), George FitzGerald (GB), Green Velvet (US), Hardwell (NL), Henrik Schwarz (DE), I-F (NL), Jeff Mills (US), Joran van Pol (NL), Len Faki (DE), Maceo Plex (US), Martin Garrix (NL), Moodymann (US), Nina Kraviz (RU), Noisia (NL), Nuno dos Santos (NL), Octave One (US), Richie Hawtin (CA), Rødhåd (DE), Sandrien (NL), Stanislav Tolkachev (UA), Tiësto (NL), Tyree Cooper (US) und viele mehr.

AMSTERDAM DANCE EVENT 2015 // 14.–18.10.15 // Amsterdam, Niederlande
verschiedene Ticketpreise pro Veranstaltung
www.amsterdam-dance-event.nl

Das könnte dich auch interessieren:

Festivalkalender 2015
Banksys „Dismaland“ wird zu Flüchtlingsunterkunft
Eurosonic Noorderslag 2016: Die ersten Acts und Infos