Der nigerianische Schlagzeuger Tony Allen ist am 30. April gestorben.

Allen gilt zusammen mit Fela Kuti als Begründer des Afrobeat und gehörte zu den besten und gefragtesten Schlagzeugern weltweit. Auf im elektronischen Bereich arbeitete er mit Künstlern zusammen, u. a. mit Jimi Tenor, Moritz von Oswald und Jeff Mills, mit dem er 2018 das Album „Tomorrow Comes The Harvest“ auf Blue Note veröffentlichte.

Tony Allen wurde 79 Jahre alt, die Todesursache ist ein Aneurysma der Bauchaorta.
Unser Mitgefühl gilt seiner Familie und seinen Angehörigen. 

 

Detroit-Legende Mike Huckaby verstorben
Britische DJ-Ikone Andrew Weatherall gestorben
Gabi Delgado (DAF) verstorben
Supdub-Artist überraschend verstorben

Foto: Rama