Daniel Winckler und Michael Miethig alias Innellea sind dieser Tage zweifelsohne die Shootingstars im elektronischen Dance-Kosmos. Erst seit wenigen Jahren sind sie als Duo unterwegs, dennoch können sie bereits jetzt auf eine glorreiche Diskografie blicken mit Veröffentlichungen auf u. a. Innervisions, TAU, Upon.You sowie eben auf Afterlife. Auf letztem Imprint zeichnen die beiden aus München stammenden Burschen für die aktuelle „Voyage“-Ausgabe verantwortlich. Nach ihrer „Vigilans“-EP auf dem italienischen Label sowie ihrem Track „Lost In Fades“ auf der „Realm Of Consciousness“-Compilation, ist dies nun der dritte Schachzug auf dem Label von Tale Of Us. Darauf präsentieren Innellea über eine Stunde neues und exklusives Material. Ein Interview.

Daniel, Michael – Glückwunsch zum neuen Afterlife-Konzept-Mix aus der Voyage-Reihe…

Vielen Dank! Da wir in einer Zeit leben die von Schnelllebigkeit geprägt ist, wo alles zu jeder Zeit und von jedem Ort aus zugänglich ist, entstand die Idee etwas zu schaffen, das seinen Glanz für eine längere Dauer beibehalten kann. Selbst Beatports Nummer 1 bleibt nur für ein oder zwei Monate “in” und verliert danach seinen Wert. Deshalb werden die Songs, die im Voyage zu hören sind, auch nur dort – als Gesamtkonzept – zu hören sein.

Wie seid ihr vorgegangen im Studio und wie lange habt ihr dafür gebraucht?

Wir haben den Mix nach dem Quintenzirkel produziert. Das bedeutet, dass jeder Song mit dem Vorherigen und dem Darauffolgenden harmoniert. Das Projekt hat inklusive Mixing ungefähr drei Monate in Anspruch genommen. 

Was sind eure Favoriten im Studio – sowohl in Sachen Hard- als auch Software – die auch in diesem Mix am meisten vertreten sind?

Unser Plugin-Favorit ist der Decapitator von Soundtoys. Der ist auf fast jeder Spur in unseren Projekten vertreten. Was Hardware betrifft muss der Arturia Minibrute genannt werden. Wir haben den Synth seit vier Jahren, und auch er ist in fast jeder unserer Songs zu hören.

Ihr gilt dieser Tage als die absoluten Shootingstars und habt erst letzte Woche euer Debüt im DC10 gefeiert. Wie fühlt sich diese Situation für euch an?

Wir freuen uns darüber dass wir mit unseren Produktionen mittlerweile viele Menschen erreichen und so unsere Gefühle zum ausdruck bringen können. Ausruhen werden wir uns aber definitiv nicht. Wir haben noch viele Ziele und Visionen, die wir gemeinsam erreichen und realisieren wollen.

Welche Highlights stehen für euch in den kommenden Wochen und Monaten bevor in Sachen Shows?

Mittlerweile haben sich auf der gesamten Welt aus Partnern richtige Freunde entwickelt. Wir freuen uns immer besonders auf die Events, bei denen wir unsere Freunde wieder sehen. Aber auch neue Länder und Städte zu bespielen macht uns enorm viel Spaß und sorgt für neue Inspiration, die wir wiederum in unsere Studioarbeit einfließen lassen können.

Was steht auf dem Release-Plan auf der Agenda für den Rest des Jahres?

Wir gehen jeden Tag ins Studio um an unseren Produktionen zu feilen. Wir hoffen schon bald weitere Infos geben zu können, aber momentan ist noch nichts spruchreif :) 

Ihr lebt beide in München, einer Stadt die aktuell in Sachen Festivals und Clubs eine Art Revival erlebt, auch wenn Venus wie das MMA schließen mussten. Wie seht ihr die aktuelle Situation der Stadt?

Es passiert hier enorm viel und das freut uns zu sehen. Generell haben wir momentan ein wirklich gutes Gefühl was München angeht. Die Feierkultur steht definitiv auch nichts und niemandem nach und auch hier werden ab und an 24 Stunden Raves geschmissen. Durch die Clubvielfalt ist außerdem für jeden was geboten.