Lichtenberg

Man muss sein Viertel schon wirklich gerne haben, wenn man sein neues Album mit dem gleichen Namen tauft. Auf zehn Tracks widmet der SupDub-Chef sich nur ein Jahr nach seinem letzten Longplayer der kreativen „Ost-Berliner Insel”, wie er ebenfalls zu sagen pflegt. Soundtechnisch knüpft er dabei nahtlos an „Personal Magic“ an. Knackige sowie housige Beats im verspielten, zeitweise verträumten und emotionalen Mantel, der dabei stets funktional bleibt. 9/10, Triple P.