Alles fing mit einem harmlosen Facebook-Witz an. Matty Roberts erstellte eine Veranstaltung namens „Storm Area 51, They Can’t Stop All of Us“ und kassierte knapp zwei Millionen Zusagen. Das ganze wurde zu einer weltweiten Angelegenheit, die dazu führte, dass das US-amerikanische Militär die Teilnehmer ausdrücklich warnte. Was folgte war eine drastische Planänderung. Matty Roberts wollte den Witz entschärfen, indem er nun ein Festival in der Nähe der Area 51 veranstaltet.

Das Alienstock Festival findet vom 20. bis zum 22. September in Rachel, Nevada, statt. Geplant wird derzeit mit etwa 30.000 Menschen. Da das Event allerdings kostenlos ist, ist schwer kalkulierbar, wie viele Personen tatsächlich erscheinen werden. Der Sherrif sprach nun eine Warnung gegenüber derer aus, die trotz des Facebook-Witzes vor haben das Gelände des Militärs zu betreten. Auch Matty Roberts, der nie vor hatte das Areal zu stürmen, äußerte sich zu der Problematik: „Ich versuche, mich so weit wie möglich gegen die Stürme einzusetzen. Ich will nur eine Versammlung all diesen Verrückten in der Wüste.“

Sheriff Kerry Lee von Lincoln County berichtete außerdem von weiteren Herausforderungen: „Unsere beiden großen Herausforderungen werden medizinische Probleme, Verkehrsprobleme und natürlich auch das kleine Problem sein, das um Menschen geht, die versuchen, die Grenze des NTTR zu überschreiten.“

Wir sind gespannt wie friedlich das Festival ablaufen wird.

 

Weitere Infos zum Alienstock Festival gibt es auf der Webseite oder auf Facebook.

 

 

 

 

Das könnte dich auch interessieren:
Wird jetzt ein Festival aus dem Area-51-Internet-Spaß?