Âme_2017_Web_32 Credit Katja Ruge

Das Berliner Duo Âme veröffentlicht mit „Dream House“ sein Debütalbum. Auf dem Album führen Frank Wiedemann und Kristian Beyer ihre Tradition, Tracks mit den Produktionsweisen und Klängen der Gegenwart zusammen mit geschichtlichem Wissen wie Krautrock oder Minimal Music zu kombinieren, fort.

„Dream House“ umfasst viele Kollaborationen mit Gastmusikern. Kraut-Pionier Hans-Joachim Roedelius (Harmonia, Cluster) ist dabei, ebenso wie weitere musikalische Grenzgänger (Matthew Herbert, Gudrun Gut), der Songwriter Jens Kuross und die Sängerin Planningtorock.

Trotz ihr schon recht langer Karriere ist „Dream House“ das Albumdebüt der beiden. 2012 gab es ein Live-Album und schon 2004 kam zwar das selbstbetitelte „Âme“ raus, dass aber eher Compilation-Charakter hatte, wie Beyer in einem Interview mit uns im letzten Jahr betonte: „Das erste Album sehen wir bis heute eher als eine Compilation an, die unsere Veröffentlichungen bis dahin zusammengefasst hat. Es stand kein gemeinsames Konzept hinter den Stücken. Das wird dieses Mal anders sein und deswegen fühlt es sich auch eher wie ein Debütalbum an.“

„Dream House“ erscheint am 1. Juni 2018 auf Innervisions in den folgenden Formaten: Stream, Download, CD, 2 x 12Inch und als Limited Edition Vinyl-Boxset.

Tracklist:
01. The Line ft. Matthew Herbert
02. Queen of Toys
03. Gerne ft. Gudrun Gut
04. Deadlocked ft. Roedelius
05. Blind Eye ft. Planningtorock
06. Positivland
07. Helliconia
08. Futuro Antico
09. No War
10. Give Me Your Ghost ft. Jens Kuross
11. Oldorado

 

 

Das könnte dich auch interessieren:
Âme & Rødhåd im Interview
Die 10 besten Innervisions-Tracks
Marcus Worgull – Broad Horizons (Innervisions)
Track-Check: Frankey & Sandrino – Acamar (Innervisions) 

 

Album Cover - Âme - Dream House