2.500 DJs, Acts und Artists … 600 Speaker … 200 Locations … 400.000 Besucher…

Das ist die eigentlich alljährliche Bilanz des größten Branchentreffs der elektronischen Musikszene: Amsterdam Dance Event, kurz ADE. Doch dieses Jahr ist natürlich an solche Massen nicht zu denken. Und während man vor wenigen Wochen noch durchaus optimistisch war, ein reales Event umsetzen zu können bzw. zu dürfen, sieht die Welt zum heutigen Zeitpunkt – Ende September – leider anders aus. Aufgrund europaweit steigender Infektionszahlen ist es nahezu auszuschließen, dass der ADE als Live- und Vor-Ort-Version durchgeführt werden kann. Aber man war durchaus kreativ in der niederländischen Landeshauptstadt, und hat sich bereits lange zuvor Gedanken gemacht, wie die Online-Variante aussehen könnte.

 

So: Vom 21. bis 25. Oktober 2020 wird es im gesamten Amsterdamer Stadtgebiet diverse Locations geben, die Corona-konform sitzplatzbestückt werden. Klingt nach kleinen, intimen Konzerten? Richtig. Es wird somit keine ausufernden Live-Shows geben, bei denen tabuloses Ausrasten auf dem Dancefloor auf der eigentlichen Tagesordnung steht. Stattdessen wird im Sitzen gefeiert. Unter anderem in diesen Venues: Bimhuis, Concertgebouw, Melkweg, Paradiso und Paradiso Noord.

 

Und auch in Sachen Speaker hat man durchaus schon Licht ins Dunkel gebracht. Eine kurze und knappe Auflistung findet ihr ganz oben. Tickets für die Online-Ausgabe des ADE bekommt ihr für 75 EUR. Darin enthalten sind sämtliche Zugänge zur digitalen Konferenz, inkl. ADE Beats, ADE Green und ADE Tech. Außerdem seit ihr ein ganzes Jahr lang legitimiert, auf alle Inhalte der Networking-Plattform des ADE zuzugreifen. Obendrein bekommt ihr noch ein virtuelles ADE Goodie Bag und andere Gimmicks. Außerdem gibt es noch satte 50 Euro Rabatt für die Tickets der 2021er Ausgabe. Weitere Infos findet ihr natürlich auch online. Klickt euch gerne auch mal durch unsere FAZEmag-Website, die mit allerhand Artikeln aus der ADE-Vergangenheit ausgestattet ist.

Amsterdam Dance Event (ADE) // 21.-25.10.2020 // div. Locations, Amsterdam (Niederlande)

Das könnte dich auch interessieren:
Scholz kündigt Hilfen für Event-Industrie an
UK-Geldpaket für die Eventbranche