Antaris Project 2022: “Psychedelic Gathering” ohne Beschränkungen

Antaris Project 2022: “Psychedelic Gathering” ohne Beschränkungen

 

“Seit wann hörst du denn Psytrance?”, fragte mich mein Kumpel Leon. Wir fuhren gerade durch München.
“Seit diesem Track!” Ich deutete mit meinem rechten Zeigefinger auf das Display.
“Klingt cool, und irgendwie … spacy.”
“Deswegen heißt die Nummer ja auch ‘Space Exploration'”, erklärte ich augenzwinkernd. Leon drehte die Volume von Stufe fünf auf neun.

 

Psytrance – eine Musikrichtung, über die leider viel zu wenig berichtet wird. Finden wir vom FAZEmag. Gerade in den “großen Medien” findet diese stilistische Einordnung sehr wenig Beachtung. Gut, zugegeben: In good old Germany ist die Community recht überschaubar und sicherlich nicht mit der Fanbase eines Martin Garrix oder Steve Aoki vergleichbar. Aber: Man will sich auch gar nicht mit solchen Acts messen. Umso schöner ist es doch, dass Psy, Goa und wie diese Sub-Genres auch alle heißen, hierzulande eine eingeschworene Fangemeinde hat. Und die wächst stetig – zum Beispiel mit mir, als ich vor mehr als sieben Jahren den oben erwähnten Track von Egor Shlegel zum ersten Mal gehört hatte, und mich dieser Sound seitdem catcht.

Ein Sound, wie er beispielsweise auf dem Antaris Project läuft. Hier nämlich stehen Psytrance & Co. ganz oben auf der musikalischen Bucketlist. Und das nicht erst seit gestern, nein. Die zuletzt zelebrierte Ausgabe war das 25. Jubiläum des Events, das diesen Sommer vom 14. bis 18. Juli 2022 stattfinden wird. Und zwar auf dem Flugplatz Otto Lilienthal in Stölln, im schönen ländlichen Idyll des brandenburgischen Havellandes. Unter dem Hashtag “Psychedelic Gathering” steigt das Open Air am ältesten Flughafen der Welt, wo die Menschheit im Jahre 1894 ihre ersten Flugversuche unternommen hatte. Weitaus erprobter in Sachen “fly away” sind die Organisatoren des Open Airs Antaris Project. Nicht umsonst feiert man bekanntermaßen im kommenden Juli die bereits 26. Ausgabe. Subtitle “Laugh & dance”, und das kann man hier wortwörtlich nehmen!

Für das fantastische Event hat der Veranstalter in den letzten Wochen immer wieder mal ein paar Name für den Main Floor durchsickern lassen. Unter anderem sind dabei: einer der Superstars der Szene – Ace Ventura. Ansonsten wären da noch Altruism, Atmos, Goa Jonas, Headworks, Jumpstreet, Magik, Oxyflux, Protonica. Das letzte Posting auf Facebook verrät übrigens noch weitere Acts:

 

 

Und wenn ihr gerade schon mal vor eurem geistigen Auge auf dem Open-Air-Dancefloor steht und feiert, geht doch direkt mal rüber vom Main Floor zum Dark Floor. Hier erwarten euch nämlich 2022 unter anderem:

 

 

 

Bei so vielen Namen ist Abzappeln ein absolutes Muss. Und wer abzappelt, muss auch mal runterfahren. Das könnt ihr am besten auf dem Chill-out Floor des Antaris Project. Hier sind für euch die ersten Acts:

 

 

“Unsere größte Bemühung ist, euch einen wohl-abgestimmten Mix aus Neuem und bereits Bestehendem zu präsentieren”, heißt es von offizieller Seite auf der offiziellen Website. Man darf also gespannt sein, was die Festival-Crew aus ihrem Hütchen zaubern wird. Sicher ist, dass die Floors wieder liebevollst und bis ins kleinste Detail mit Eyecatchern gestaltet werden – was uns dazu führt, dass wir mal einen Blick auf die Areas werfen.

 

Beginnen wir mit dem Main Floor: Der Main Floor ist einer der ältesten in Europa und fester Bestandteil der Festivalkultur seit 25 Jahren. Sein unverkennbares Acht-Punkt-Sound-System, steht für druckvolle Bässe, körperdurchdringende Mitten und klar definierte Höhen. Hinzu kommen einzigartige Laser-, Video- und Lichtkonzepte die eine spektakuläre Reise garantieren!

 

Der Alternative Floor ist essentieller Bestandteil, allen Partypeople etwas ganz Besonderes bieten zu können. Hier wird ein Alternativprogramm geboten, was dem des Mainfloors in nichts nachsteht. Von den harten Klängen der Nacht über melodisch-fluffige Sphären bis hin zu technoiden Soundstrukturen wird im Rahmen der Psychedelik alles vereint. Alternativ halt.

 

 

Der Chill-out Floor: Genauso wichtig wie das energetische Hochfahren der Gäste ist das Erden. Für diesen Zweck lädt das Chill-out-Zelt zum gemeinsamen Verweilen und zum Austausch von Ideen, gepaart mit einem leckeren Chaitee und relaxenden Hängematten, ein. Von Dub über Ambient bis hin zu Deep-House werden hier die ruhigeren Stile der psychedelischen Musik präsentiert.

 

Ein ganz besonderes Goodie ist die Healing Area. Im Spiritual Circle können Körper, Geist und Seele frische Energie tanken. Zwischen den beiden Dancefloors und gegenüber der Ambient Area gelegen bietet der Spot eine heilsame Ergänzung zum aufregenden Festivaltreiben. Hier weht spirituell frischer Wind, und die Auswahl an verschiedenen Massageangeboten, wie Ayurveda Style, Aromaöl, Klangtherapie und Power Stretching, fällt gewiss nicht leicht. Yoga- und Tai Chi-Workshops laden zum Mitmachen ein. Mit dabei ist auch wieder Marco’s esoterischer Buchladen mit einer literarischen Auswahl von Büchern über Spiritualität und Zen.

 

Karten bekommt ihr für 140,00 Euro im offiziellen Ticketportal. Weitere Infos findet ihr auf auf der Website des Festivals sowie auf Facebook. Und um den Artikel so zu beenden, wie er begonnen hat, möchte ich euch natürlich auch einen meiner absoluten Psytrance-Favoriten nicht vorenthalten. Listen to “Space Exploration” on YouTube.

Antaris Project // 14.-18.07.2022 // Flugplatz Otto Lilienthal, Stölln